Personalie: Neuer Vorstand Versichertenseite für BG Verkehr

Hanno Harms übernimmt die Position des verstorbenen Wolfgang Steinberg.

Hanno Harms ist neuer Vorstandsvorsitzender auf Versichertenseite bei der BG Verkehr. (Foto: Mario Dirks Photographie/Oldenburg)
Hanno Harms ist neuer Vorstandsvorsitzender auf Versichertenseite bei der BG Verkehr. (Foto: Mario Dirks Photographie/Oldenburg)
Sandra Lehmann

Der Vorstand der BG Verkehr hat Hanno Harms in einer schriftlichen Abstimmung einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden der BG Verkehr auf Versichertenseite gewählt. Das gab die gesetzliche Unfallversicherung für die Verkehrswirtschaft, Post-Logistik und Telekommunikation im Februar in einer Pressemeldung bekannt. Der 55-jährige Harms übernimmt demnach den Vorstandsvorsitz gemeinsam mit Klaus Peter Röskes, der die Arbeitgeberseite vertritt. Harms ist Nachfolger des im Oktober 2020 verstorbenen Wolfgang Steinberg. Dem Vorstand der BG Verkehr gehört Harms bereits seit 2017 an. In der Selbstverwaltung der BG Verkehr ist er seit dem 1. Januar 2016 aktiv, nachdem die damalige Unfallkasse Post und Telekom (UK PT) mit der BG Verkehr fusionierte. Harms war als Vorsitzender der Vertreterversammlung für die UK PT auf Versichertenseite am Zustandekommen und der Ausgestaltung der Fusion beteiligt. Er ist hauptberuflich Bereichsleiter Telekommunikation im Fachbereich Telekommunikation/IT der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi im Landesbezirk Niedersachsen/Bremen.

„Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Hanno Harms, den ich durch seine Mitarbeit in zahlreichen Gremien der BG Verkehr als engagierten und verlässlichen Menschen kennen gelernt habe“, kommentiert Klaus Peter Röskes. „Die Entscheidung für Hanno Harms zeigt auch, wie gut die Integration der UK PT in die BG Verkehr im Vorstand vorangekommen ist.“

„Als leidenschaftlicher Anhänger der sozialen Selbstverwaltung bedeutet für mich die Arbeit für die BG Verkehr Verpflichtung zur Selbstgestaltung. Die Arbeit in den paritätischen Gremien erfordert von allen Beteiligten ein hohes Maß an sozialer Kompetenz und die Bereitschaft zu Kompromissen. Unser Ziel ist dabei die zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Träger der gesetzlichen Sozialsysteme im Interesse der Versicherten und der Mitgliedsunternehmen“, sagte Harms nach seiner Wahl.

Der gebürtige Oldenburger absolvierte nach seinem Schulabschluss eine Berufsausbildung als Nachwuchskraft für den mittleren, nichttechnischen Fernmeldedienst. Nach mehrjähriger Berufstätigkeit beim Fernmeldeamt Oldenburg ließ er sich für ein Studium an der Sozialakademie Dortmund beurlauben. 1994 wechselte er als Gewerkschaftssekretär beim Hauptvorstand zur Deutschen Postgewerkschaft, die später in Verdi aufging. Ende 2001 wechselte Harms als Bereichsleiter Sozialpolitik des Verdi-Fachbereichs Telekommunikation/IT zum Landesbezirk Niedersachsen/Bremen. Seit 2006 arbeitet er als Bereichsleiter Telekommunikation im Fachbereich Telekommunikation/IT im Landesbezirk Niedersachsen/Bremen.

Printer Friendly, PDF & Email