Personalie: Neuer Supply-Chain-Chef für Henry Lamotte Food

Florian Friedemann verstärkt als neuer Head of Purchasing & Supply Chain den Lebensmittellieferanten Henry Lamotte Food.

Neue Leitung Einkauf und Supply Chain für den Bremer Lebensmittellieferanten Henry Lamotte Food: Florian Friedemann. (Foto: Linus Klose)
Neue Leitung Einkauf und Supply Chain für den Bremer Lebensmittellieferanten Henry Lamotte Food: Florian Friedemann. (Foto: Linus Klose)
Matthias Pieringer

Florian Friedemann ist seit dem 15. August neuer Head of Purchasing & Supply Chain beim Lebensmittellieferanten Henry Lamotte Food aus Bremen. Friedemann ist Teil der neuen Führungsriege, die mit dem im Oktober 2021 einberufenen Geschäftsführer Sebastian Drewes sowie dem langjährigen Verkaufsleiter Frank Neitzel laut dem Unternehmen für frischen Wind sorgt. 

Friedemann folgt auf Genz

Friedemann tritt die Nachfolge von Tobias Genz an und bringt 15 Jahre Erfahrung aus der Lebensmittelbranche mit. Seine berufliche Laufbahn begann er als strategischer Einkäufer bei Coop Schweiz, wo er für die Entwicklung der Eigenmarken sowie den Einkauf nachhaltiger Sortimente verantwortlich war. Bei Metro Deutschland leitete der studierte Betriebswirt als Category Manager unterschiedliche Warengruppen. Zuletzt war Friedemann als Senior Project Manager bei der Boston Consulting Group-Tochter Inverto tätig, wo er für internationale Kunden Einkaufs- und Supply-Chain-Strategien entwickelte und implementierte sowie Transformationsprogramme von Einkaufsorganisationen durchführte. 

„Das externe Branchen Know-how sowie die fundierte Beraterkompetenz sind für unsere gewachsenen Strukturen Gold wert”, so Geschäftsführer Sebastian Drewes. „Gemeinsam mit seinem Team wird Florian Friedemann den Einkauf sowie das Supply Chain Management bei der Henry Lamotte Food GmbH strategisch weiterentwickeln und neue Impulse setzen – damit wir auch in Zukunft allen Herausforderungen gewachsen sind.“

Neue Softwarelandschaft implementieren

Dabei soll der neue Head of Purchasing & Supply Chain auch eines der größten Digitalisierungsprojekte in der Firmengeschichte vorantreiben. Friedemann: „Der Einkauf sowie das Supply Chain Management stehen auch zukünftig vor einigen Herausforderungen, die wir proaktiv und mit innovativen Lösungen anpacken. Dazu gehört auch die Einführung einer state-of-the-art Softwarelandschaft, die zu erheblichen Performance-Steigerungen führen wird.“ Für die Kunden bedeute dies: „zuverlässige Lieferketten zu kompetitiven Preisen bei einem innovativen und differenzierten Produktsortiment", so Friedemann weiter. 

Printer Friendly, PDF & Email