Personalie: Neuer Chef am Pannenairport

Hartmut Mehdorn leitet ab sofort den Flughafen Berlin Brandenburg.
Redaktion (allg.)

Der frühere Bahn- und Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn hat am 8. März 2013 den Vorsitz der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (BER) übernommen. Er folgt auf Rainer Schwarz, der von dieser Position im Januar abberufen wurde. Das teilte der BER-Aufsichtsratsvorsitzende Matthias Platzeck (SPD), Ministerpräsident des Landes Brandenburg, kürzlich mit. Mehdorn solle „dem Flughafen zu mehr Akzeptanz verhelfen und ihn zurück in die Erfolgsspur und zu einer gelungenen Eröffnung führen“, so Platzeck. Als seine wichtigste Aufgabe „in dieser schwierigen Phase“ sieht Mehdorn, „das Vertrauen unserer Airline-Kunden wiederzugewinnen und den BER sicher und zuverlässig ans internationale Luftverkehrsnetz zu bringen.“

Der 70-Jährige springt ein, nachdem die Verpflichtung von Wilhelm Bender, dem früheren Chef des Frankfurter Flughafens, als Chefberater des Flughafens Berlin Brandenburg geplatzt ist. Mehdorn kommt von der Air Berlin PLC. Bei der Fluggesellschaft war er von September 2011 bis Anfang Januar 2013 Vorstandsvorsitzender (CEO) und seit Juli 2009 Mitglied des Verwaltungsrats (Board of Directors). Davor war der dreifache Familienvater von Ende 1999 bis April 2009 Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bahn AG in Berlin.

Zuvor bekleidete der gebürtige Berliner mehrere Vorstandsämter und Chefposten bei der Heidelberger Druckmaschinen AG, der RWE AG, der Deutsche Aerospace AG, der Deutsche Airbus GmbH, der MBB-Unternehmensgruppe Transport- und Verkehrsflugzeuge und bei der französischen Airbus Industrie S.A. in Toulouse. Seine Karriere begann Mehdorn 1965 in der Entwicklungskonstruktion der Focke-Wulf-Flugzeugbau AG und als Produktionsleiter beim Luft- und Raumfahrtunternehmen MBB GmbH.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email