Personalie: Matthias Magnor wird neuer CEO der BLG

Der derzeitige COO des Logistikdienstleisters übernimmt die Position an der Spitze 2025 von Frank Dreeke.

Matthias Magnor (li.) folgt ab 2025 als CEO der BLG auf Frank Dreeke. (Foto: BLG)
Matthias Magnor (li.) folgt ab 2025 als CEO der BLG auf Frank Dreeke. (Foto: BLG)
Sandra Lehmann

Der Bremer Logistikdienstleister BLG bekommt zum 1. Januar 2025 einen neuen Chief Executive Office (CEO): Matthias Magnor, derzeit Chief Operating Officer (COO) des Unternehmens, übernimmt die CEO-Position dann vom aktuellen Vorstandsvorsitzenden Frank Dreeke, der den Dienstleister Ende 2024 turnusmäßig verlässt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Matthias Magnor einen Nachfolger gefunden haben, der das Unternehmen bereits sehr gut kennt und die Transformation der operativen Bereiche der BLG in den letzten drei Jahren erfolgreich gestaltet hat. Mit ihm übernimmt ab dem 1. Januar 2025 ein würdiger Nachfolger für Frank Dreeke das Ruder“, sagt Dr. Klaus Meier, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Bremer Lagerhaus-Gesellschaft –Aktiengesellschaft von 1877-.

„Ab 2025 Vorstandsvorsitzender der BLG-Gruppe zu sein, ist eine große Ehre für mich. Ich bin sehr stolz, dass ich BLG LOGISTICS gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen in die Zukunft führen darf”, so Matthias Magnor.

Der Manager verfügt der BLG zufolge über eine umfangreiche Expertise im Bereich Supply Chain Management, Logistik, Dienstleistungen und Handel. Nach verschiedenen Stationen in der Logistikwirtschaft wurde er 2021 in den Vorstand der BLG berufen – erst als Ressortvorstand für den Contract-Bereich, 2022 folgte dann die Ernennung zum Chief Operating Officer und damit die Übernahme der Verantwortung für die beiden operativen Bereiche Contract und Automobile.

„Ich freue mich sehr, dass Matthias Magnor meine Nachfolge übernehmen wird“, betont Frank Dreeke. „Das ist eine sehr gute Nachricht für das Unternehmen und die Mitarbeitenden der BLG.“

Der 64-jährige verlässt das Unternehmen zum Ende des Jahres, da er die Regelaltersgrenze von Vorstandsmitgliedern erreicht, die das Unternehmen nach Vorgabe des Deutschen Corporate Governance Kodex eingeführt hat.

„Mit Frank Dreeke verlieren wir einen Vorstandsvorsitzenden, der als Manager und Familienunternehmer gleichermaßen agiert hat. Er ist mit dem Unternehmen seit Kindheitstagen eng verbunden und hat die BLG immer mit Klarheit und Optimismus sicher gelenkt“, erklärt Dr. Klaus Meier. „Wir freuen uns auf die verbleibende gemeinsame Zeit ebenso wie auf das, was die Zukunft dem Unternehmen bringt.“