Personalie: Leitung des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik neu vergeben

Dr. Klaus-Dieter Rosenbach übergibt VDMA-Amt an Gordon Riske.

Dr. Klaus-Dieter Rosenbach (links) hat den Vorstandsvorsitz des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik im Februar an Gordon Riske abgegeben. (Foto: VDMA)
Dr. Klaus-Dieter Rosenbach (links) hat den Vorstandsvorsitz des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik im Februar an Gordon Riske abgegeben. (Foto: VDMA)
Sandra Lehmann

Der VDMA-Fachverband Fördertechnik und Intralogistik hat Gordon Riske, CEO der Kion Group, am 4. Februar 2020 zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Der Manager übernimmt das Amt nach VDMA-Angaben von Dr. Klaus-Dieter Rosenbach, der den Vorsitz seit 2017 innehatte.

„Die Unternehmen in der Fördertechnik und Intralogistik bewegen sich in einem ausgesprochen dynamischen Umfeld: Trotz der geopolitischen und weltwirtschaftlichen Unsicherheiten eröffnen die Digitalisierung der Logistik und das rasante E-Commerce-Wachstum hervorragende Zukunftschancen für die Unternehmen unserer Branche. Fördertechnik und Intralogistik gehören zweifelsohne zu den herausragenden Wachstumsfeldern im Maschinenbau“, sagt Riske.

Die Wahl wurde dem Fachverband zufolge notwendig, weil Rosenbach Ende März 2020 die Jungheinrich AG verlässt und in diesem Zusammenhang sein VDMA-Amt bereits jetzt niederlegt.

„Ich freue mich, dass ich mich über viele Jahre aktiv in die Arbeit und Weiterentwicklung des Fachverbandes einbringen durfte. Dabei möchte ich insbesondere den Mitarbeitern des VDMA für die stets sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung herzlich danken“, so Rosenbach.

Riske ist seit 2007 für die Kion Group tätig, seit 2008 ist er CEO des Intralogistikkonzerns. Zuvor war der gebürtige US-Amerikaner von 2000 bis 2007 Vorstand der Deutz AG und verantwortete von 1982 bis 2000 in den USA und Deutschland verschiedene Führungspositionen innerhalb des Robotikherstellers Kuka.

Printer Friendly, PDF & Email