Personalie: Joachim Post übernimmt Vorstandsressort Einkauf bei BMW

Der Maschinenbauingenieur folgt zum Jahreswechsel auf Andreas Wendt.

Joachim Post übernimmt zum Jahreswechsel das Vorstandsressort Einkauf und Lieferantennetzwerk bei BMW. (Foto: BMW)
Joachim Post übernimmt zum Jahreswechsel das Vorstandsressort Einkauf und Lieferantennetzwerk bei BMW. (Foto: BMW)
Sandra Lehmann

Zum 1. Januar 2022 besetzt der Autobauer BMW den Vorstandsposten Einkauf und Lieferantennetzwerk mit Joachim Post neu. Wie das Münchner Unternehmen bekannt gab, folgt der studierte Maschinenbauingenieur auf Andreas Wendt.

Verschiedene Leitungsfunktionen

Post ist seit 2002 für die BMW Group tätig und leitet derzeit den Bereich Produktlinie Mittelklasse BMW. Zuvor war er in leitender Funktion verantwortlich für die Fahrzeugstrategie der BMW Group und trieb als Leiter verschiedener BMW-Modelllinien die Elektrifizierung der Fahrzeugflotte voran.

Verantwortlich für mehrere BMW-Werke

Wendt (63) gehört seit Oktober 2018 dem Vorstand der BMW Group an. Seit 2002 hatte der promovierte Maschinenbauingenieur zentrale Führungsfunktionen im Unternehmen inne, unter anderem die Leitung des Motorenwerks in Steyr (Österreich) sowie der bayerischen BMW Group Werke in Dingolfing und Regensburg.

„Mit Joachim Post rückt eine ausgewiesene Führungskraft mit hoher Produktexpertise in den Vorstand der BMW Group auf. Als Leiter der Fahrzeugstrategie war er entscheidend an der Konzeption zukünftiger Modellgenerationen beteiligt. Für den weiteren Erfolg des Unternehmens setzen wir auf Führungspersönlichkeiten, die die BMW Group mit Weitblick und unternehmerischem Gespür durch die Transformation führen“, sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrats der BMW AG, Norbert Reithofer, anlässlich der Personalie.

Der Aufsichtsratsvorsitzende ergänzte: „Andreas Wendt hat als Einkaufsvorstand entscheidend dazu beigetragen, Nachhaltigkeit in der Breite der Lieferkette zu etablieren. Er hat die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Zulieferern effizienter gemacht und digitalisiert. Erfolgreich hat er die BMW Group mit seinem Team durch die Hochphase des Chipmangels gesteuert. Für seine engagierte Arbeit gebührt ihm der Dank des Aufsichtsrats. Wir alle wünschen ihm viel Gesundheit und alles Gute.“

Printer Friendly, PDF & Email