Personalie: IFS ernennt neuen COO für Nord-, Ost- und Zentraleuropa

Hannes Liebe ist ab sofort für das operative Geschäft der DACH-Region sowie in Nord-, Ost- und Zentraleuropa zuständig.

Hannes Liebe ist neuer COO Nord-, Ost- und Zentraleuropa bei IFS. (Foto: IFS)
Hannes Liebe ist neuer COO Nord-, Ost- und Zentraleuropa bei IFS. (Foto: IFS)
Sandra Lehmann

Das Cloud-Enterprise-Software-Unternehmen IFS hat Hannes Liebe zum neuen COO für Deutschland, Schweiz, Österreich sowie Ost- und Nordeuropa ernannt. Das gibt das Unternehmen in einer Pressemeldung bekannt. Als COO verantwortet er nun neben dem operativen Tagesgeschäft die Vertriebs- und Channel-Strategie sowie die Wachstumsagenda der IFS und den Ausbau der Aktivitäten in der Europa-Region.

Vor seinem Wechsel zu IFS war Liebe Chief Customer Officer (CCO) Global Lending beim Fintech Finastra. Zu seinen weiteren Stationen dort zählen zudem die Positionen COO International sowie COO Global Customer Operations & Go-To-Market. Davor war der Manager 17 Jahre bei dem Software-Unternehmen SAP unter anderem als COO und Co-Managing Director for Middle East and North Africa sowie als Europa General Manager für S/4Hana tätig.

Studium in Deutschland und Madrid

Hannes Liebe hat an der ESB Business School, Reutlingen University und der ICADE Madrid studiert und ist Mitbegründer von Good Future and Hope. Diese vor zwölf Jahren gestartete private Initiative unterstützt und fördert Straßenkinder in Uganda.

„Wir freuen uns sehr, Hannes Liebe als neuen Chief Operation Officer für die Region Nord, Ost und Zentraleuropa gewonnen zu haben“, sagt Glenn Arnesen, President Europe North & Central. „Durch seine langjährige Erfahrung und fundierten Kenntnisse wird er uns maßgeblich bei unserem weiteren Wachstum unterstützen.“

„IFS ist ein spannendes, schnell wachsendes Unternehmen. Wir sind nicht nur Weltmarktführer in integrierten Service & Asset Management Lösungen, sondern auch ein hochspezialisierter Partner im Bereich Cloud ERP für tausende global agierende Unternehmen in fertigungsintensiven Industrien“, so Liebe. „Unsere Plattform für Services & Asset Management und ERP, gepaart mit modernster Cloud und KI-Technologie macht IFS zu einem der führenden Software-Entwickler weltweit. Was mich zudem extrem beeindruckt, sind die vielen langjährigen und vertrauensvollen Partnerschaften. Insbesondere Unternehmen aus der Fertigungsindustrie sollten IFS daher bei der Auswahl von neuen Systemen im Bereich Service & Asset Management als auch bei der Suche nach schnell implementierbaren und modernen Cloud-ERP-Systemen unbedingt in Betracht ziehen.“