Personalie: Hellmann erweitert Executive Board

Jan Kleine-Lasthues und Marcus Leaver teilen die Verantwortung für Luft- und Seefracht künftig unter sich auf.

Marcus Leaver (li.) und Jan Kleine-Lasthues teilen die Verantwortung für Luft- und Seefracht künftig unter sich auf. (Foto: Hellmann)
Marcus Leaver (li.) und Jan Kleine-Lasthues teilen die Verantwortung für Luft- und Seefracht künftig unter sich auf. (Foto: Hellmann)
Sandra Lehmann

Der Logistikdienstleister Hellmann Worldwide Logistics hat die Position des Chief Operating Officer Air & Sea in zwei separate Verantwortungsbereiche aufgeteilt und sein Executive Board um Jan Kleine-Lasthues und Marcus Leaver erweitert. Das geht aus einer Pressemitteilung des Osnabrücker Unternehmens vom 3. Februar hervor. So verantworten seit dem 1. Januar Kleine-Lasthues als COO Airfreight und Leaver als COO Seafreight die globale strategische Weiterentwicklung der jeweiligen Segmente. Ziel der Aufteilung ist es Hellmann zufolge, zukünftig den Ausbau der Produktbereiche noch fokussierter voranzutreiben.

Kleine-Lasthues blickt dem Dienstleister zufolge auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Logistikwirtschaft zurück und ist bereits seit acht Jahren für Hellmann tätig. Seit 2017 verantwortete er die Position des Head of Airfreight.

Leaver, der insgesamt 39 Jahre in der Logistik tätig ist, war bereits von 1998 bis 2015 bei Hellmann beschäftigt, wo er zuletzt die Funktion des Global Head of Seafreight verantwortete.

„Mit Marcus Leaver und Jan Kleine-Lasthues haben wir nicht nur langjährige Kollegen, sondern auch ausgewiesene Experten ihrer jeweiligen Fachbereiche in das Executive Board geholt. Mit diesem schlagkräftigen Team sind wir jetzt sehr qualifiziert und zukunftsgerichtet aufgestellt, sodass wir aus dem Führungsgremium heraus strategisches und vor allem nachhaltiges Wachstum anstoßen werden,“ so Reiner Heiken, CEO Hellmann Worldwide Logistics.

Printer Friendly, PDF & Email