Personalie: Generationenwechsel bei FAB Fördertechnik

Werner Späth ist neuer Inhaber des Fördertechnikanbieters.

Werner Späth ist neuer Inhaber von FAB Fördertechnik und damit Nachfolger von Firmengründer Anton Müller. (Foto: FAB)
Werner Späth ist neuer Inhaber von FAB Fördertechnik und damit Nachfolger von Firmengründer Anton Müller. (Foto: FAB)
Sandra Lehmann

Die FAB Fördertechnik und Anlagenbau GmbH aus Waldshut-Tiengen hat seit dem 1. Oktober 2021 einen neuen Eigentümer. Wie das Unternehmen bekannt gab, übernimmt der bisherige Geschäftsführer Werner Späth als Inhaber den im Jahr 1974 von Anton Müller gegründeten Fördertechnikanbieter.

Vom kaufmännischen Leiter zum Inhaber

Die Nachfolgeregelung für die FAB war von Firmengründer Müller bereits seit Längerem geplant, wie es in einer Pressemeldung des Unternehmens heißt. Gemeinsam wurden Vorbereitungen getroffen, damit der Übergang fließend vollzogen werden konnte. Werner Späth, der seit 2015 im Unternehmen tätig ist, studierte nach seiner Ausbildung an der DHBW in Lörrach im Studiengang BWL, Spedition, Transport und Logistik. Anschließend absolvierte er ein Masterstudium an der HFWU in Nürtingen im Studiengang Unternehmensführung. In der FAB war er als kaufmännischer Leiter und Prokurist tätig, bevor er 2019 zum Geschäftsführer ernannt wurde.

„Mir ist es wichtig, das Unternehmen weiter voranzubringen und zu modernisieren“, sagt Späth.

So investierte der 31-jährige neue Inhaber nach Eigenangaben in neue Fertigungsmaschinen und moderne Software. Für die kommenden Jahre seien zudem weitere Digitalisierungsprojekte geplant. Ziel des Unternehmers sei es, die Positionierung der FAB im breiten Intralogistikmarkt weiter zu stärken. Das Geschäftsfeld Materialfluss-Systeme wurde 2021 durch den Einstieg in die Leichtgutfördertechnik (Behälterfördertechnik) erweitert. Dies ermögliche der FAB neue Kundenkreise anzusprechen und den bestehenden Kunden ein noch breiteres Produktportfolio anzubieten. Parallel zur Modernisierung und Positionierung des Unternehmens zählt Späth insbesondere den Faktor Mensch zu den wichtigsten Säulen des Unternehmenserfolges.

„Ein gutes Miteinander im Team ist die Grundlage, um künftige Herausforderungen gemeinsam zu meistern“, so Werner Späth abschließend. „Auf dieser Basis werden wir das weitere Wachstum von FAB deutlich prägen.“

Printer Friendly, PDF & Email