Personalie: Edward Auriemma übernimmt Software-Geschäft bei Körber Supply Chain

Der Manager fungiert ab 8. Juli als CEO für das Körber-Joint-Venture mit KKR.

Edward Auriemma wird neuer CEO des Körber-Geschäftsfelds Software. (Foto: Körber)
Edward Auriemma wird neuer CEO des Körber-Geschäftsfelds Software. (Foto: Körber)
Sandra Lehmann

Edward Auriemma wird ab 8. Juli 2024 neuer CEO für das Software-Geschäft des Körber-Geschäftsfelds Supply Chain, einem Joint Venture mit KKR. Das gab das Unternehmen via Pressemeldung bekannt. Als neu ernannter CEO für das Software-Geschäft bringe Auriemma umfassende Industrie-Erfahrung in den Bereichen Technologie und Supply Chain sowie eine Vielzahl umgesetzter Wachstumsstrategien und Initiativen zu operativer Exzellenz mit.

Vor seinem Start bei Körber, war er Chief Operating Officer von Blue Yonder. In dieser Rolle war er maßgeblich an der strategischen Ausrichtung des Unternehmens, der Einführung einer neuen Markt-Strategie und der globalen Skalierung des Geschäfts beteiligt, heißt es vonseiten Körber. Zuvor war Auriemma Chief Operations Officer bei Alight Solutions, wo er die operative und kommerzielle Vorbereitung für einen erfolgreichen Börsengang an der New Yorker Börse (NYSE: ALIT) verantwortete.

Stephan Seifert, Vorstandsvorsitzender des Körber-Konzerns und Mitglied des Advisory Boards für das Joint Venture, kommentiert:

„Wir freuen uns, Edward Auriemma bei Körber willkommen zu heißen und mit ihm gemeinsam Wachstum und Innovation unseres Supply-Chain-Software-Geschäfts weiter zu beschleunigen. Mit seinem umfassenden Verständnis des Marktes und der Kundenanforderungen wird er fokussiert auf unser Ziel hinarbeiten, einen weltweiten Supply-Chain-Software-Champion aufzubauen, von dem unsere Kunden und unser globales Team profitieren.“

„Ich fühle mich geehrt, das Supply-Chain-Software-Geschäft von Körber künftig leiten zu dürfen und auf seiner tief verankerten Innovationsstärke aufzubauen", so Auriemma. „Das Unternehmen ist einzigartig positioniert, um Kunden mit seiner flexiblen Technologie dabei zu helfen, ihre Supply-Chain-Prozesse effizienter zu gestalten – ich freue mich sehr, diese Positionierung auszubauen und zu stärken.“