Personalie: Bettina Castillo wechselt zu ÖBB Rail Cargo Austria

Die bisherige Ikea-Logistikmanagerin übernimmt ab 2024 das Vorstandsressort Produktion und Instandhaltung bei dem Schienengüterverkehrsanbieter.

Bettina Castillo übernimmt ab 2024 das Vorstandsressort Produktion und Instandhaltung bei ÖBB Rail Cargo. (Foto: Bettina Castillo)
Bettina Castillo übernimmt ab 2024 das Vorstandsressort Produktion und Instandhaltung bei ÖBB Rail Cargo. (Foto: Bettina Castillo)
Sandra Lehmann

Der Aufsichtsrat der Rail Cargo Austria AG hat Bettina Castillo mit Wirksamkeit zum 1. Januar 2024 zur Vorständin für Produktion und Instandhaltung bestellt. Das teilte der Schienengüterverkehrsanbieter am 17. August mit. Sie folgt damit Imre Kovács nach, der als Senior Advisor für Ost- und Südosteuropa für die ÖBB tätig sein wird.

Die promovierte Betriebswirtin Castillo bringt der ÖBB zufolge 15 Jahre Berufserfahrung im Logistikmanagement mit und war zuletzt Leiterin des globalen Supply Operations Managements und damit für die Entwicklung und Optimierung der Güterströme bei Ikea zuständig. Gestartet hat die gebürtige Salzburgerin ihre berufliche Laufbahn in der Wissenschaft, zunächst am Institut für Produktions- und Logistikmanagement der Johannes Kepler Universität Linz, danach am Kühne Institut für Logistikmanagement der Universität St. Gallen in der Forschung und Lehre über Logistiknetzwerkplanung und Kombinierten Verkehr. Von 2009 bis 2015 war Castillo in diversen Managementfunktionen bei SBB Cargo und SBB Cargo International aktiv, zuletzt als Mitglied der Geschäftsleitung und Sicherheitsverantwortliche für Transporte in Europa. Seit Oktober 2015 verantwortet sie als Global Supply Operations Manager der Ikea Supply AG die weltweite Logistik von des Einrichtungsanbieters.

„Mit Bettina Castillo übernimmt eine absolute Logistik-Spezialistin die Sparten Produktion und Instandhaltung bei der Rail Cargo Austria AG. Ich freue mich, dass wir sie für das Team gewinnen konnten. Mit ihr haben wir eine ausgewiesene Logistikexpertin mit großer Bahnbegeisterung für den ÖBB-Güterverkehr gewonnen. Gleichzeitig möchte ich mich bei Imre Kovacs für die wichtigen Akzente bedanken, die er im Produktionsressort gesetzt hat, inklusive seinem Beitrag für die Einführung der Einzelwagenbeihilfe in Ungarn und begrüße, dass er uns als Vorstandsvorsitzender der Rail Cargo Hungaria und Senior Advisor für Ost- und Südosteuropa auf diesem Gebiet in den ÖBB erhalten bleibt“, betonte der Aufsichtsratsvorsitzende der Rail Cargo Austria AG, ÖBB CEO Andreas Matthä.

Der bisherige Produktionsvorstand der Rail Cargo Austria AG, Imre Kovács, bleibt weiterhin Vorstandsvorsitzender der Rail Cargo Hungaria. Zusätzlich übernimmt er eine neue Funktion als Senior Advisor für Ost- und Südosteuropa, um die Kooperation der ÖBB in diesen Regionen weiter zu vertiefen.