Personalie: Annika Schwägerl verstärkt internationalen Einkauf bei HSE24

Shoppingsender schafft Position des Executive Vice President Sourcing neu.

Annika Schwägerl tritt die Position des Vice President Executive Sourcing bei HSE24 zum 9. November an. (Foto: HSE24)
Annika Schwägerl tritt die Position des Vice President Executive Sourcing bei HSE24 zum 9. November an. (Foto: HSE24)
Sandra Lehmann

Annika Schwägerl übernimmt zum 9. November 2020 den Posten des Executive Vice President Sourcing beim Teleshoppinganbieter HSE24. Wie das Unternehmen mit Sitz in Ismaning bei München Anfang November mitteilte, wird Schwägerl auf der neu geschaffenen Position künftig die internationale Beschaffung sowie den indirekten Einkauf des Omnichannel-Retailers verantworten. Die Managerin berichtet direkt an Rainer Stäbler, Geschäftsführer Operations.

30 Jahre Erfahrung in der Warenbeschaffung

Schwägerl bringt HSE24 zufolge rund 30 Jahre Erfahrung im Bereich Sourcing mit und blickt auf eine internationale Karriere mit Stationen in den relevanten Produktionsländern wie Bangladesch, China, Indien, Vietnam, Türkei, Pakistan, Hongkong und Südafrika zurück. Die studierte Betriebswirtin kommt von Scan-Thor, einem europäischen Einkaufsbüro, wo sie zuletzt als Fashion & Sourcing Director alle sieben europäischen und afrikanischen Büros mit 100 Mitarbeitern leitete.

Zuvor war die gebürtige Schwedin als Einkaufschefin unter anderem bei dem südafrikanischen Schuh- und Bekleidungshändler Edcon als Global Sourcing Director tätig. Von 2010 bis 2016 hatte sie unterschiedliche Leitungsfunktionen für die Otto Group inne – zuletzt war Schwägerl dort General Manager der Hermes Otto International (HOI) Nord Asien in Shanghai. Sie war zudem knapp zehn Jahre Teilhaberin der von ihr mitgegründeten ACSM Trading GmbH.

„Wir freuen uns, dass wir mit Annika Schwägerl eine erfahrene Sourcing-Spezialistin für HSE24 gewinnen konnten, die sich im internationalen Retail bestens auskennt. Dank ihrer weitreichenden Erfahrung und ihres umfassenden Know-hows ist sie die ideale Besetzung, um einen unserer Schlüsselbereiche – die Warenbeschaffung – weiter auszubauen“, so Stäbler.

Printer Friendly, PDF & Email