Personalie: Alberto Nobis wird neuer VTG-Chef

Der Logistikexperte übernimmt zum 1. Oktober die Position des CEO bei dem Schienengüterverkehrsdienstleister.

Alberto Nobis fungiert ab dem 1. Oktober 2023 als CEO der VGT GmbH. (Foto: VTG)
Alberto Nobis fungiert ab dem 1. Oktober 2023 als CEO der VGT GmbH. (Foto: VTG)
Sandra Lehmann

Alberto Nobis wird zum 1. Oktober 2023 neuer Chief Executive Officer der VTG GmbH. In seiner neuen Rolle wird er die Geschäftsführung und -entwicklung von mehr als 50 Standorten in 20 europäischen Ländern mit Dienstleistungen entlang der gesamten schienengebundenen Logistikkette verantworten – von der Waggonvermietung und Schienenlogistik über die Traktion mit dem eigenen Eisenbahnverkehrsunternehmen Retrack bis hin zur Waggoninstandhaltung und -neubau. Das gab das in Hamburg ansässige Unternehmen Ende August bekannt.

Nobis bringe jahrzehntelange Führungserfahrung in der Logistikwirtschaft mit. Er kommt von der DHL Group, wo er den Unternehmensbereich DHL Express in unterschiedlichen Rollen betreute – zunächst im Finanzbereich bis hin zur globalen CFO-Position (2009–2012). Später wechselte er in Geschäftsführerpositionen auf lokaler, regionaler und globaler Ebene. In seiner letzten Position, von Anfang 2019 bis Sommer 2023, verantwortete Nobis als CEO bei DHL Express Europa ein Portfolio von mehr als 50 Ländern und 45.000 Mitarbeitenden.

„Alberto Nobis vereint alle Eigenschaften, die wir brauchen, um die führende Position von VTG in Europa in den kommenden Jahren weiter auszubauen", so Dr. Alexander Granderath, Vorsitzender des Beirats der VTG GmbH. „Er ist eine renommierte internationale Führungspersönlichkeit, die sich leidenschaftlich für Kundenorientierung, operative Exzellenz und engagierte Teams einsetzt und eine herausragende Erfolgsbilanz bei der Umgestaltung von Unternehmen vorzuweisen hat. Wir werden ihn bestmöglich bei seiner Aufgabe unterstützen, die Transformation von VTG entschlossen und nachhaltig erfolgreich voranzutreiben.“

„Kaum ein anderes europäisches Asset- und Logistikunternehmen besitzt ein solches Potenzial, das zeitgleich mit so viel Tradition und Innovation verbunden ist, wie VTG“, so Alberto Nobis. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meinen Geschäftsführungskollegen Mark Stevenson und Sven Wellbrock. Gemeinsam werden wir dieses Potenzial im engen Schulterschluss mit der Erfahrung und Ideenvielfalt unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konsequent weiter ausbauen, um den Schienengüterverkehr für die verladende Industrie attraktiver zu machen. Denn indem wir unsere Kundinnen und Kunden in Europa von der Stärke des Systems Schiene überzeugen, tragen wir aktiv zur Verkehrswende bei.“