Personal: Frühzeitig gewinnen, langfristig binden

Studie rät Logistik-KMU zu TRM-Konzepten gegen Fachkräftemangel.
Redaktion (allg.)

Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) aus dem Wirtschaftsbereich Logistik haben gute Voraussetzungen, sich über Instrumente des „Talent Relationship Management“ (TRM) neue Zielgruppen auf dem Arbeitsmarkt zu erschließen. Das geht aus der Studie „Talent Relationship Management bei kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Logistikbranche“ hervor. Forscher des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Darmstadt haben dafür wissenschaftliche TRM-Erkenntnisse analysiert und Interviews mit Vertretern von Logistik-KMU geführt.

Demnach könnten diese Unternehmen mit einem konzeptionell angepassten TRM dem Facharbeitskräftemangel, dem demografischen Wandel und dem damit verbundenen Wandel zum Arbeitnehmermarkt wirksam begegnen. In der Praxis schrecken sie allerdings häufig vor der Einführung eines umfassenden TRM zurück. Als Grund wird meist angegeben, dass TRM-Instrumente aus einem Mangel an Ressourcen und einem quantitativ geringeren Personalbedarf als für nicht umsetzbar beziehungsweise lohnenswert erachtet werden.

Dabei haben es diese Firmen durch ihren meist geringeren Bekanntheitsgrad schwer, ihren qualitativen und quantitativen Personalbedarf zu decken. Zusätzlich weisen sie laut der Studie im Branchenvergleich eine geringere Arbeitgeberattraktivität auf. Gleichzeitig befinden sie sich bei der Durchführung von TRM-Instrumenten hinsichtlich wichtiger Erfolgsdimensionen laut den Wissenschaftlern aber oft in einer vorteilhafteren Position als andere Unternehmen. Den Experten zufolge verfügen sie etwa beim Thema Mitarbeiterbindung regelmäßig über eine bessere Ausgangslage hinsichtlich des Aufbaus einer persönlichen und individuellen Beziehung zu den identifizierten Talenten. Dadurch können sie die vielseitigen Möglichkeiten ihrer Branche erlebbar an die Talente herantragen und so wirksamer gegen die Imageprobleme der Branche ankämpfen, sagen die Studienmacher.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung sind den Wissenschaftlern zufolge aber der Einsatz für und das Vorantreiben der Thematik seitens der Unternehmensführung, die Verankerung von TRM in der Unternehmensstrategie und die Herausarbeitung eines unternehmensspezifischen „Arbeitgeberversprechens“ sowie die Einbindung weiter Teile der Organisation bei der Umsetzung. Dazu haben die Studienmacher ein TRM-Konzept erarbeitet, das sowohl die besonderen Eigenschaften von KMU berücksichtigt als auch die Spezifika der Logistikbranche einbezieht.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email