Werbung
Werbung
Werbung

Onlinehandel: E-Commerce legt 2018 weiter zu

Studie des bevh zeigt deutliche Umsatzsteigerung für interaktiven Handel.

Einer Studie zufolge wird jeder achte Euro aus dem Einzelhandelsgeschäft im E-Commerce ausgegeben. (Foto: Stockpics / Fotolia)
Einer Studie zufolge wird jeder achte Euro aus dem Einzelhandelsgeschäft im E-Commerce ausgegeben. (Foto: Stockpics / Fotolia)
Werbung
Werbung
Therese Meitinger

Laut einer Studie des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) ist der Bruttoumsatz mit Waren im E-Commerce 2018 deutlich gestiegen – um 11,4 Prozent auf 65,10 Milliarden Euro. In der jährlichen Studie „Interaktiver Handel in Deutschland“ des Verbands wurden 40.000 Privatpersonen im Alter ab 14 Jahren zwischen Januar und Dezember zu ihrem Ausgabeverhalten befragt.

Demnach konnten die Pure Player um 14,0 Prozent beziehungsweise mehr als eine Milliarde Euro zusätzlichen Umsatz auf 9,77 Milliarden Euro zulegen. Multichannel-Händler wuchsen laut der Erhebung mit 12,9 Prozent ebenfalls im zweistelligen Prozentbereich. Über die letzten fünf Jahre betrachtet, haben sich ihre Umsätze von 11,04 Milliarden Euro auf 22,71 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Die Onlinemarktplätze konnten ihr Volumen 2018 um 9,7 Prozent auf 30,62 Milliarden Euro steigern und bleiben der größte Vertriebskanal im deutschen E-Commerce, so die Studie.

E-Commerce dominiert interaktiven Handel

Laut der bevh -Zahlen hat der gesamte interaktive Handel – Onlinehandel und klassischer Versandhandel – im vierten Quartal 2018 erstmals mehr als 20 Milliarden Euro brutto (20,27 Milliarden Euro) in einem Quartal umgesetzt. Das entspricht einem Plus von 10,2 Prozent für den gesamten nicht ladengestützten Handel in Deutschland. Der Onlinehandel allein machte davon 97,2 Prozent aus.

„Dass trotz dieser Zuwächse die Zustellung weitgehend problemlos funktionierte, ist der Leistung der Mitarbeiter in den Logistikzentren und Zustellorganisationen zu verdanken“, sagte Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des bevh. Als hilfreich habe sich zudem das Wetter und das Bestellverhalten der Kunden erwiesen: Sie hatten wie schon im Vorjahr mehr als zwei Drittel ihrer Weihnachtsbestellungen bereits bis Ende November durchgeführt.

Auf Basis der guten Geschäftsergebnisse des Jahres 2018 erwartet der Verband in diesem Jahr für den E-Commerce einen weiteren Zuwachs um 10,5 Prozent auf rund 71,94 Milliarden Euro.

Laut der Gesamtzahlen 2018 der Studie weist die vom bevh vertretene Branche – also Versand von Waren im E-Commerce und klassischen Versandhandel - ein gesundes Wachstum von 9,6 Prozent und ein gestiegenes Bruttoumsatzvolumen von 68,09 Milliarden Euro mit Privatkunden auf.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung