Omni-Channel: Udea beauftragt Vanderlande

Der niederländische Bio-Lebensmittelhändler automatisiert sein Distributionszentrum in Veghel.

Von links nach rechts: Erik-Jan van den Brink, Director Udea, Karel Hoogenboom, Sales Manager Warehousing Vanderlande, Terry Verkuijlen, Executive Vice President Warehousing and Parcel und Erik Does, General Manager Udea. (Foto: Vanderlande)
Von links nach rechts: Erik-Jan van den Brink, Director Udea, Karel Hoogenboom, Sales Manager Warehousing Vanderlande, Terry Verkuijlen, Executive Vice President Warehousing and Parcel und Erik Does, General Manager Udea. (Foto: Vanderlande)
Melanie Wack

Vanderlande lieferte dem niederländischen Bio-Lebensmittel-Einzelhändler Udea ein automatisiertes Ein-/Auslagersystem. Die Lösung befindet sich einer Pressemitteilung zufolge in Udeas neuem Distributionszentrum (DC) in Veghel (Niederlande) und hat laut Meldung bereits die ersten Aufträge verarbeitet. Sie besteht aus einem „Ware-zur-Person-ADAPTO-System“, Omni-Channel-Kommissionierstationen sowie der „Smart Item Robot (SIR)“-Technologie.

Vanderlandes Executive Vice President Warehousing and Parcel Terry Verkuijlen: „Wir waren besonders stolz, bei diesem Projekt mit Udea partnerschaftlich zusammenzuarbeiten. Die Anlage – für einen unserer Nachbarn in Veghel – hat eine einzigartige Gelegenheit geschaffen, unsere Technologie ganz in der Nähe in einem vollständig operativen Omni-Channel-DC zu demonstrieren. Udea hat eine klare Vision im Hinblick auf das Schaffen einer nachhaltigeren Lebensmittelkette, und wir freuen uns, dass unsere Lösungen als fester Bestandteil ihres Lebensmitteleinzelhandel-Ökosystems ausgewählt wurden.“

Breites Artikelangebot

Udea, ein Großhändler für Bio-Lebensmittel, natürliche Körperpflegeprodukte und nachhaltige Non-Food-Produkte, benötigt laut Pressemeldung für sein neues, zentralisiertes DC eine automatisierte Lösung, die den notwendigen Grad an Verfügbarkeit, Leistung und Zuverlässigkeit zur Erreichung seiner Omni-Channel-Anforderungen bereitstellt. Weitere Kriterien wie Kapazität, Benutzerfreundlichkeit, Wartungsfreundlichkeit und Energieverbrauch waren demnach zu berücksichtigen. Außerdem wurde ein Ware-zur-Person-System benötigt, das mit ergonomischen Arbeitsstationen ausgestattet ist; Udea wollte laut Vanderlande die Aktivitäten seiner bestehenden DC in einer Einrichtung zusammenführen. Als solche wird das neue DC in Veghel alle trockenen, haltbaren, gekühlten und gefrorenen Waren beherbergen.

Effizient und schnell

Vanderlandes ADAPTO-System erlaubt dem Hersteller zufolge eine effiziente und schnelle Lieferung an Geschäfte (B2B) und Endkunden (B2C). Das zwölf Meter hohe ADAPTO enthält drei Temperaturzonen, die eine breite Palette an Produkten verarbeiten können. ADAPTO verwendet eine doppelt tiefe Lagerung für die optimale Raumnutzung und liefert einen hohen Durchsatz an schnelldrehenden Waren, so Vanderlande. Neben acht ergonomischen Umfüllstationen gibt es zwölf Kommissionierstationen, die alle erhöhte Plattformen haben, um eine ergonomische Kommissionierung zu ermöglichen. Den Ware-zur-Person-Arbeitsstationen wird den Angaben zufolge ein kontinuierlicher Auftragsfluss zugewiesen; die Bediener können die angewiesene Menge sowohl für Endkunden- als auch Filialbestellungen kommissionieren, die SIR-Technologie übernimmt dabei automatisch einen Teil der Kommissionierung. Das führt dazu, dass Udea nun pro Tag 10.000 SKU verarbeitet und 120.000 Artikel kommissioniert, heißt es in der Mitteilung. Unterstützt wird das Ganze durch ein Lagerverwaltungssystem vom Partner Consafe Logistics, mit dem Vanderlande nach Eigenangaben während der Entwicklungs- und Testphase eng zusammengearbeitet hat.

„Wir sind mehr als glücklich, mit Vanderlande zusammenzuarbeiten – es war eine gemeinsame Anstrengung für den Erfolg“, so Udeas General Manager Erik Does. „Vanderlande half uns erfolgreich bei der technologischen Herausforderung, ein automatisches Lager mit mehreren Temperaturzonen zu schaffen.“

Printer Friendly, PDF & Email