No-Code-Editor: Logistik-Apps selbst erstellen

Der No-Code-Editor von Leogistics soll helfen, logistische Prozesse von der Warenanlieferung auf dem Betriebsgelände bis zum Warenausgang zu digitalisieren.

Mit dem Baukasten können Unternehmen Anwendungen für Lkw-Fahrer, darunter den Check-In, die Beladung oder den Warenausgang mit wenigen Mausklicks und ohne Programmierkenntnisse selbst kreieren. (Foto: Leogistics)
Mit dem Baukasten können Unternehmen Anwendungen für Lkw-Fahrer, darunter den Check-In, die Beladung oder den Warenausgang mit wenigen Mausklicks und ohne Programmierkenntnisse selbst kreieren. (Foto: Leogistics)
Therese Meitinger

Das Hamburger IT-Unternehmen Leogistics GmbH hat am 25. November einen No-Code-Editor für Micro-Apps auf seiner Logistikplattform „myleo / dsc“ präsentiert. Mit dem Baukasten können Unternehmen einer Pressemitteilung zufolge Anwendungen für Lkw-Fahrer, darunter den Check-In, die Beladung oder den Warenausgang mit wenigen Mausklicks und ohne Programmierkenntnisse selbst kreieren. Fertige Apps seien direkt anwendbar und in die Abläufe, die mit der myleo / dsc abgebildet werden, integriert, heißt es. Die Plattform soll auf die Digitalisierung von Logistikprozessen einzahlen und zeitaufwändige, papierlastige und fehleranfällige manuelle Dokumentationen ersetzen helfen. Erfasste Bilder und Unterschriften landen Leogistics zufolge unmittelbar im System und sind als Teil der Plattform direkt verfügbar.

„Die Vision der myleo / dsc ist es, zur einfachsten, effizientesten und zukunftssichersten Supply-Chain-Execution-Plattform zu werden. Mit dem App-Editor auf Basis von No-Code-Technologie bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, Apps kostengünstig und ohne Programmierkenntnisse selbst zu entwickeln – und kommen unserem Ziel damit einen großen Schritt näher“, sagt André Käber, CEO Leogistics GmbH.

Papierlose Logistikprozesse gestalten

Mittels Micro-Apps können laut Leogistics viele manuelle Logistikprozesse wie beispielsweise Terminal Check-Ins oder Prüflisten für den Werksschutz flexibel konfiguriert, digitalisiert und unkompliziert integriert werden. In der myleo / dsc sei dies ab sofort mit einem No-Code-Editor möglich. No- beziehungsweise Low-Code bezeichnet eine Technologie, mit der man ohne Programmierkenntnisse eigene Softwareanwendungen kreieren kann.

Bei der App-Erstellung im Editor der myleo / dsc können Kunden eine individuelle Anzahl an benötigten Screens zur ihrer App hinzufügen. Auf jedem dieser Einzelbildschirme ist es nach Unternehmensangaben möglich, angezeigte Texte zu definieren, per Drag & Drop-Eingabefelder zu platzieren und relevante Informationen zu erfassen. Dabei stehd eine große Auswahl aus verschiedenen Feldern beispielsweise zur Validierung von Telefonnummern, Checkboxen, Dropdown-Menüs oder einer Scan-Funktion zur Verfügung.

Schließlich zeigt ein frei konfigurierbarer Abschluss-Screen Informationen wie beispielweise Fahranweisungen an. Nach der Erstellung kann anhand der App-Vorschau inklusive Geräteauswahl (zum Beispiel Smartphone/Tablet) und Bildschirmausrichtung (Hoch-/Querformat) geprüft werden, ob alles funktioniert. Darüber hinaus sind die fertigen Apps in zahlreiche Sprachen übersetzbar.

Printer Friendly, PDF & Email