Werbung
Werbung
Werbung

Neue Seidenstraße: Flughafen Budapest kooperiert mit Zhengzhou

Der Flughafen der ungarischen Hauptstadt will die Zusammenarbeit mit der chinesischen Cargo-Drehscheibe vertiefen.

Seit Anfang April bietet Cargolux zwei weitere wöchentliche Direktverbindungen zwischen Zhengzhou und Budapest an. (Foto: Budapest Airport)
Seit Anfang April bietet Cargolux zwei weitere wöchentliche Direktverbindungen zwischen Zhengzhou und Budapest an. (Foto: Budapest Airport)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Christine Harttmann, Transport

Auf dem „One Belt, One Road“-Forum in Peking setzten Vertreter des Flughafen Budapest und des Internationalen Flughafen Zhengzhou kürzlich ihre Unterschrift unter einen Kooperationsvertrag. Er soll den Flughafen der ungarischen Hauptstadt enger mit zwei großen chinesischen Cargo-Drehscheiben verknüpfen. Ziel sei, so die Mitteilung, die Luftverkehrsverbindungen zwischen China und Ungarn weiter auszubauen. Noch im Mai 2019 wird in diesem Zusammenhang eine chinesische Delegation nach Budapest reisen und dort ein weiteres Kooperationsabkommen unterzeichnen, teilt der Flughafenbetreiber Budapest Airport mit.

„Zwischen zwei Ländern wie diesen – mit einer gewissen geographischen Distanz – ist eine starke wirtschaftliche Zusammenarbeit nur möglich, wenn sie gut vernetzt sind“, erklärte der ungarische Außenminister Péter Szijjártó bei der Unterzeichnung.

Deshalb seien die Flugverbindungen und Direktflüge zwischen Ungarn und China von zentraler Bedeutung. Der jetzt unterzeichnete Vertrag, so Szijjártó weiter, könne ein Ausgangspunkt für weitere Flüge zwischen chinesischen Städten und Ungarn sein.

Verdoppelung der Frachtkapazität

Neben der Kooperation der Flughäfen nutzten weitere Vertreter der Industrie das Ungarisch-Chinesischen Forums für Vereinbarungen im Bereich Investitionen und Pharmaindustrie. Zudem sei es dem Flughafen Budapest gelungen, die wöchentliche Kapazität von Frachtdirektflügen zwischen Budapest, Hongkong und Zhengzhou zu verdoppeln sowie auch die Auslastung bei der Beiladefracht an Bord von Air China-Linienflugzeugen zwischen Peking und Budapest zu steigern.

„Mit der direkten Verbindung aus Zhengzhou wurde der Grundstein gelegt. Nun ist es an der Zeit, die Zusammenarbeit mit unseren neuen chinesischen Partnern weiter zu intensivieren und so das enorme Potenzial insbesondere im Frachtgeschäft zu nutzen“, sagte Jost Lammers, CEO des Budapester Flughafens.

Seit Anfang April bietet Cargolux zwei weitere wöchentliche Direktverbindungen zwischen Zhengzhou und Budapest an. Angesichts der steigenden Nachfrage von engagierten Frachtbetreibern startete der Flughafen Budapest im vergangenen Jahr ein 32,6 Millionen Euro teures Projekt zum Bau einer neuen Cargo City. Die Struktur des 21.600 Quadratmeter großen Komplexes in der Nähe des Terminals 2 des Budapester Flughafens hat bereits ihre endgültige Form erreicht. Daneben schreiten die Erdarbeiten am Gebäude für die Verlader mit Hochdruck voran. Letzteres wird 11.200 Quadratmeter Lagerfläche bieten, kombiniert mit direkt angrenzenden Büroflächen sowie ein neues, 32.000 Quadratmeter großes Frachtvorfeld, das in diesem Jahr gebaut werden soll. Frachtbetreibern wird es so ermöglicht, künftig zwei Flugzeuge der Größe Code F beziehungsweise zwei Jumbos gleichzeitig abzufertigen. Die neue Frachtanlage des Budapester Flughafens wird noch in diesem Jahr an Betreiber und Mieter übergeben.

tm

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung