Neue Seidenstraße: DHL bringt Ganzzüge von Deutschland nach China

Auf neuen Schienenverbindungen von Ludwigshafen und Neuss nach Xi’an strebt DHL Transitzeiten von zwölf Tagen an.

Eine der neuen Verbindungen startet vom KTL-Terminal am BASF-Standort in Ludwigshafen und führt über Polen, Belarus, Russland und Kasachstan zum Bestimmungsterminal in Xi‘an, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Shaanxi. (Foto: DHL Global Forwarding)
Eine der neuen Verbindungen startet vom KTL-Terminal am BASF-Standort in Ludwigshafen und führt über Polen, Belarus, Russland und Kasachstan zum Bestimmungsterminal in Xi‘an, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Shaanxi. (Foto: DHL Global Forwarding)
Therese Meitinger

DHL Global Forwarding, der Logistikspezialist von Deutsche Post DHL Group, setzt nach Firmenangaben seit Ende Mai erstmalig zwei Ganzzüge auf der Neuen Seidenstraße zwischen Deutschland und China ein. Eine der neuen Verbindungen startet einer Mitteilung vom 10. Juni zufolge vom KTL-Terminal am BASF-Standort in Ludwigshafen und führt über Polen, Belarus, Russland und Kasachstan zum Bestimmungsterminal in Xi‘an, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Shaanxi.

Zusätzlich sei eine neue Express-Zugverbindung zwischen Neuss und Xi‘an über Kaliningrad eingerichtet worden, so der Logistikdienstleister. Die Laufzeit verringere sich dabei auf zwölf Tage. Mit dem weiteren Ausbau seines Transportnetzwerks auf der Schiene will der Transportdienstleister schnellere Laufzeiten nach Asien für Container-Komplett- (FCL) und -Teilladungen (LCL) ermöglichen. Der erstmalige Einsatz von Komplettzügen aus Europa nach China spiegele die steigende Nachfrage nach Transportkapazitäten und kürzeren Laufzeiten in asiatische Länder auf der Schiene wider, so der Anbieter. DHL bietet bereits seit Längerem Ganzzüge mit Abfahrten von Xi‘an und Chengdu nach Europa.

9.400 Kilometer in zwölf Tagen

Max Siep, Leiter Business Development/Network Management Chinarail bei DHL Global Forwarding Europe, erläutert:

„Als europäisches Gateway verfügt das Rhein-Main-Gebiet um Ludwigshafen über eine hohe Transportnachfrage und ist damit ein idealer Ausgangspunkt für unsere Züge. Durch das neue Angebot können mehr Kunden von unseren zuverlässigen, schnellen und umweltfreundlichen Schienenverkehrsprodukten profitieren. Es gibt mehr Abfahrtzeiten und gleichzeitig verbessern wir schrittweise die Transitzeiten.“

Die neuen Schienenverkehre von Deutschland nach China sind laut DHL in Zusammenarbeit mit dem langjährigen Partner RTSB GmbH, Friedrichsdorf, Deutschland entstanden. Die Ganzzüge sind demnach mit Waren aus ganz Europa beladen und werden über die Neue Seidenstraße 9.400 Kilometer zum zentralen Schienenhub nach Xi‘an transportiert. Von dort verteilt DHL laut Firmenangaben die Waren innerhalb Chinas sowie in Nachbarländer wie Südkorea, Japan und Vietnam. Die neuen Schienenverbindungen verkürzten die Laufzeiten auch für Kunden aus anderen europäischen Ländern wie den Benelux-Staaten, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Portugal, so der Transportdienstleister.

Printer Friendly, PDF & Email