Neue Seidenstraße: DB Cargo lanciert Tochter in China

Unternehmenstochter DB Cargo Transasia ins Leben gerufen.

Mit der Gründung der DB Cargo Transasia will die Bahn ihre Präsenz in China stärken. (Foto: Paul Rushton / Fotolia)
Mit der Gründung der DB Cargo Transasia will die Bahn ihre Präsenz in China stärken. (Foto: Paul Rushton / Fotolia)
Therese Meitinger
(erschienen bei Transport von Therese Meitinger)

Der Bahnlogistikdienstleister DB Cargo will seine Angebote in Richtung Fernost stärken und hat zu diesem Zweck in Shanghai die Unternehmenstochter DB Cargo Transasia gegründet. Das gab das Unternehmen am 26. November bekannt. Auf diese Weise wolle man den Verkehr der Neuen Seidenstraße zwischen Europa und China mit dem europäischen DB Cargo-Netzwerk verknüpfen, heißt es in einer Pressemeldung. Direkte Zugverbindungen in 18 europäische Länder kündigte das Unternehmen an. Am anderen Ende des Schienenweges, in China, biete die DB Cargo Transasia verschiedene Dienstleistungen und Services rund um die mehr als 10.000 Kilometer lange Lieferkette nun aus einer Hand an.

Die bereits bestehende DB Cargo Eurasia, eine weitere Unternehmenstochter, soll ihre Rolle nach Unternehmensangaben ausbauen. Sie hat in diesem Jahr mehrere neue Strecken zwischen China und Europa eröffnet, zuletzt Ende September die neue Verbindung Shanghai – Hamburg – Shanghai. Aktuell wickelt sie die Verkehre damit rund zehn Routen ab.

Nun ist die DB Cargo Eurasia dabei, sich neu aufzustellen. Seit September 2021 steht Andreas Lübs als neuer CEO an der Spitze des Unternehmens. Zum 1. Dezember 2021 soll Tabea Klang die Position der Geschäftsführerin Sales übernehmen (CSO). Andreas Lübs ist seit 2018 für DB Cargo Eurasia tätig und war maßgeblich an der Entwicklung und dem Ausbau des Geschäfts auf dem eurasischen Korridor verantwortlich. Bevor er zum CEO ernannt wurde, war er als CFO des Unternehmens tätig.

Printer Friendly, PDF & Email