Neue Seidenstraße: 5.000ste Containereinheit unterwegs aus Sassnitz-Mukran

Die Strecke Sassnitz - Baltijsk (Kaliningrader Gebiet) wird seit Ende März 2020 unter der Flagge Baltic Sea Bridge befahren.

Bei der Verabschiedung des fünftausendsten Containers (v.l.n.r.): Harm Sievers, Geschäftsführer der Mukran Port Terminals GmbH, Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, und Arne Ehlers, Geschäftsführer der Reederei BREB. (Foto: Felix Zimmermann)
Bei der Verabschiedung des fünftausendsten Containers (v.l.n.r.): Harm Sievers, Geschäftsführer der Mukran Port Terminals GmbH, Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, und Arne Ehlers, Geschäftsführer der Reederei BREB. (Foto: Felix Zimmermann)
Melanie Endres
(erschienen bei Transport von Torsten Buchholz)

Wie die Murkan Port Terminals GmbH am 18. August vermeldet hat, ist nun die 5.000. Containereinheit (TEU) in Richtung Richtung Baltijsk (Kaliningrader Gebiet) unterwegs. Seit Ende März 2020 betreibt die Mukran Port Terminals GmbH in einer Kooperation mit der DBO Bahnoperator GmbH unter der Flagge „Baltic Sea Bridge“ eine feste Seeroute als Teil der Neuen Seidenstraße zwischen Asien und Europa.

Harm Sievers, Geschäftsführer der Mukran Port Terminals GmbH, erklärt:

„Der Markt für den Warentransport ist im Angesicht der weltweiten Auswirkungen der Corona-Pandemie hart umkämpft. Umso mehr ist die Verschiffung der fünftausendsten Containereinheit ein Beweis dafür, dass wir mit unseren Entscheidungen und Geschäftsausrichtungen den richtigen Weg eingeschlagen haben. Zudem zeugt dies von der Leistungsfähigkeit des modernen Multifunktionshafens Mukran Port im Korridor Asien-Nordeuropa. Der kontinuierliche Warenstrom nach und aus China spricht außerdem von vertrauensvollen und zuverlässigen Geschäftsbeziehungen entlang der Route auf der Neuen Seidenstraße.“

Gute Lage Mecklenburg-Vorpommerns

Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, sieht das als Bestätigung der Vorteile des geografisch hervorragend gelegenen Bundeslandes:

„Hafen und Energieministerium haben über mehrere Jahre einen Anschluss Mecklenburg-Vorpommerns und der russischen Seite als Partnerhafen in die Bahnverkehre auf der Neuen Seidenstraße intensiv verfolgt. Es ist toll zu sehen, dass diese Bemühungen nicht nur Früchte tragen, sondern mit dem fünftausendsten Container eine rasante Entwicklung eingeleitet werden konnte.“

 

Gute Entwicklung

Arne Ehlers, Geschäftsführer der Reederei BREB, die den Charter-Prozess für Baltic Sea Bridge durchführt, sagt:

„Innerhalb eines halben Jahres hat sich die Verbindung Mukran – Baltijsk hervorragend entwickelt und weiß mit konstant hohen Buchungszahlen und Auslastungen zu überzeugen. Wir gratulieren dem Mukran Port zum Transport der fünftausendsten Containereinheit auf dieser neuen Route der Seidenstraße und schauen gespannt, wie schnell wir die zehntausender Marke erleben können.“

Printer Friendly, PDF & Email