Neue Fachmesse: IN2AI widmet sich Künstlicher Intelligenz in Logistik und Industrie

Die IN2AI soll eine Plattform bieten, auf der Unternehmen und Experten aus den Bereichen Industrie und Logistik innovative Technologien, Produkte und Dienstleistungen erleben können.

Die neue Fachmesse IN2AI steht ganz im Zeichen der Künstlichen Intelligenz. (Symbolbild: Sergey / AdobeStock)
Die neue Fachmesse IN2AI steht ganz im Zeichen der Künstlichen Intelligenz. (Symbolbild: Sergey / AdobeStock)
Therese Meitinger

Vom 4. bis 5. September 2024 feiert die neue Fachmesse „IN2AI“ ihre Premiere in der Messe Dortmund. Das berichtet eine Pressemitteilung vom 19. Februar. Die IN2AI hat sich demnach auf die Fahnen geschrieben, die neuesten Entwicklungen und Lösungen im Bereich der anwendungsnahen künstlichen Intelligenz in den Themenfeldern der industriellen Anwendung sowie in der Logistik präsentieren und dabei Experten und Lösungsanbieter aus ganz Europa zusammenbringen.

Die rasante Entwicklung von künstlicher Intelligenz habe die Art und Weise, wie Unternehmen Prozesse in der Industrie und der Logistik optimieren, revolutioniert, heißt es vonseiten der veranstaltenden Messe Dortmund. Die IN2AI soll eine Plattform bieten, auf der Unternehmen und Experten aus den Bereichen Industrie und Logistik innovative Technologien, Produkte und Dienstleistungen erleben können, die sowohl die Effizienz steigern als auch nachhaltige Lösungen vorantreiben. Die Messe werde Aussteller aus den Bereichen KI-Entwicklung, Logistiklösungen, Softwareentwicklung, Robotik, Automatisierung, Big Data und viele mehr zusammenbringen, so die Mitteilung. Dies soll einen umfassenden Einblick in die Möglichkeiten der anwendungsnahen KI im Umfeld von Produktion und Logistik ermöglichen.

Rahmenprogramm mit Use-Case-orientierten Impulsvorträgen

Ergänzend zu der umfassenden Fachausstellung rundet nach Veranstalterangaben das Rahmenprogramm der IN2AI durch Use-Case-orientierte Impulsvorträge, Experten-Panels und Interviews das Angebot ab. Diese widmen sich den aktuellen und künftigen Herausforderungen der industriellen KI und KI in der Logistik. Hier können Besucher Erkenntnisse von Branchenexperten gewinnen und sich über die neuesten Trends und Technologien informieren sowie Einblicke in bereits umgesetzte Projekte erhalten.

„Unsere Mission ist es, Unternehmen und Institutionen dabei zu unterstützen, die Vorteile der industriellen KI schon heute auszuschöpfen. IN2AI wird eine Plattform bieten, um Innovationen in diesen Bereichen zu erleben und gemeinsame Projekte zu initiieren. Wir sind überzeugt, dass der Einsatz von künstlicher Intelligenz einen erheblichen Beitrag dazu leisten wird, die Effizienz zu steigern und nachhaltige Lösungen weiter zu etablieren, um damit die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen auch im internationalen Vergleich langfristig zu sichern“ sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe.

Die Kernbereiche der Messe werden laut den Veranstaltern unter anderem die industrielle künstliche Intelligenz, Automatisierung, Robotik, Big Data-Analyse, IoT-Anwendungen sowie Logistikoptimierung und mehr umfassen. IN2AI soll den Besuchern die Möglichkeit bieten, die neuesten Entwicklungen in diesen Bereichen aus erster Hand zu erleben.

Angesichts der rasanten Entwicklungen in der künstlichen Intelligenz unterstreicht der Geschäftsführende Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel die Bedeutung dieser Technologie für die Zukunft der Industrie und Logistik:

„Die Digitalisierung von allem und die Künstliche Intelligenz in allem wird alles für uns alle ändern! Dies gilt für die industrielle KI und unsere Lieferketten und Produktionsnetzwerke in besonderer Weise. Als Teil der lebendigen Forschungs- und Industrielandschaft Dortmunds, wo führende Institutionen wie das Fraunhofer IML und das Lamarr Institut ansässig sind, sind wir in der ersten Reihe dieser Revolution. Die Messe IN2AI unterstreicht diese Rolle als Katalysator für den Einsatz von anwendungsnaher KI in der Industrie und Logistik, welche für die Unternehmen in unserer Region heute relevanter denn je ist. Wir schauen der Messe daher besonders freudig entgegen, denn Sie bietet als Plattform weitere Möglichkeiten, um die Welt der Forschung und Entwicklung von praxisnahen KI-Lösungen den Unternehmen näher zu bringen und Dortmund als führenden Standort für KI-Forschung in Deutschland weiter zu etablieren.“

 Während wir am Vorabend einer neuen Ära in Industrie und Logistik stehen, betont Dr.-Ing. Stefan Michaelis, Geschäftsführender Direktor des Lamarr Instituts in Dortmund, die entscheidende Rolle der künstlichen Intelligenz:

„In einer Zeit, in der die Digitalisierung alle Bereiche unseres Lebens durchdringt, ist die Einführung künstlicher Intelligenz in Industrie und Logistik nicht nur unvermeidlich, sondern auch entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Hier in Dortmund, ausgezeichnet als 'Innovationshauptstadt Europas', bietet die Zusammenarbeit zwischen dem Lamarr Institut und führenden Unternehmen bereits heute eine einzigartige Gelegenheit, die Zukunft der KI-gesteuerten Industrie zu gestalten. Unsere Stadt, mit der Technischen Universität als koordinierender Hochschule des Instituts, ist prädestiniert dafür, diesen Wandel anzuführen, unterstützt durch Spitzenforschung und interdisziplinären Austausch. Daher freue ich mich persönlich ganz besonders auf die neue Fachmesse IN2AI der Messe Dortmund, denn sie unterstreicht diesen Anspruch und ist hier vor Ort auch ideal angesiedelt.“