Neubau: XXXL-Logistikzentrum für XXXLutz

Möbelhändler investiert 70 Millionen Euro in neues Zentrallager in Thüringen.
Nicht nur den stationären Handel, wie hier in Aschheim, will XXXLutz vorantreiben, auch der Onlinehandel soll wachsen. Deshalb baut der Möbelhändler nun ein neues zentrales Logistikzentrum. (Symbolbild: XXXLutz)
Nicht nur den stationären Handel, wie hier in Aschheim, will XXXLutz vorantreiben, auch der Onlinehandel soll wachsen. Deshalb baut der Möbelhändler nun ein neues zentrales Logistikzentrum. (Symbolbild: XXXLutz)

Der österreichische Möbelhändler XXXLutz mit Hauptsitz in Wels will in sein wachsendes Onlinegeschäft investieren und plant hierfür den Bau eines neuen E-Commerce-Centers im Industriegebiet „Erfurter Kreuz“ bei Arnstadt. Wie das Unternehmen mitteilt, unterzeichneten dazu am 30. August 2016 die Lutz-Gruppe und die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen) einen Kaufvertrag für ein knapp 25 Hektar großes Gewerbegrundstück. Damit sei der Weg frei für den Bau eines zentralen Logistikzentrums, das auf 150.000 Quadratmetern Platz für ein Warenlager sowie Büro- und Schulungsräume bieten soll.

Erster Bauabschnitt soll 2018 fertig sein

Neben Lagerarbeitsplätzen wird der neue Standort auch E-Commerce-spezifische Arbeitsplätze bieten: Geplant sind unter anderem die Ansiedlung von Programmierern, Callcenter-Mitarbeitern und Mitarbeitern in der Auftragsabwicklung. Am neuen Standort plant die Lutz-Gruppe Investitionen in Höhe von 70 Millionen Euro und die Schaffung von 100 neuen Arbeitsplätzen. Bis 2022 soll die Mitarbeiterzahl auf insgesamt 400 Beschäftigte ansteigen. Damit wird der neue Zentralstandort nach Firmenangaben eines der größten Zentren der XXXL-Unternehmensgruppe sein. Den ersten Bauabschnitt will das Unternehmen nach jetzigen Planungen bis zum Frühjahr 2018 abschließen.

Bekannte Nachbarschaft

Helmuth Götz, Mitglied und Sprecher der Geschäftsleitung der XXXL-Unternehmensgruppe, sagt zur Standortwahl: „Wir sind sehr glücklich über diesen Standort, der ideal für uns geeignet ist: Mitten in Deutschland gelegen, die sehr gute Verkehrsinfrastruktur und die Anbindung zu den großen Logistik-Partnern waren für uns die entscheidenden Kriterien.“ Und damit befindet sich XXXLutz in guter Gesellschaft: In den vergangenen Jahren haben sich unter anderem N3 als Joint Venture von Lufthansa und Rolls-Royce zur Wartung von Flugzeugtriebwerken, die Daimler-Tochter MDC Technology, der Motorenhersteller IHI Charging Systems, die Schenker-Gruppe sowie der spanische Automobilzulieferer Gonvauto auf dem Areal angesiedelt.

Begehrte Flächen - Erweiterung geplant

Mit der Ansiedlung von XXXLutz ist die bisher erschlossene knapp 132 Hektar große Nettofläche des ersten Bauabschnittes des Industriegebietes Erfurter Kreuz bis auf eine Restfläche von etwa 3,5 Hektar vermarktet. „Momentan laufen die Arbeiten für eine Erweiterung des Standortes. Sind diese abgeschlossen, stehen weitere rund 80 Hektar an moderner zusammenhängender Industriefläche bereit, die sicher gute Vermarktungschancen haben“, sagt LEG-Geschäftsführer Andreas Krey.