Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Neubau: Unterirdisches Logistikzentrum in Paris

Segro entwickelt im Zentrum der französischen Hauptstadt 75.000 Quadratmeter Logistikfläche.

Das geplante unterirdische Logistikzentrum in Paris soll eine Kombination aus ober- und unterirdischen Gewerbeflächen werden. (Visualisierung: Segro)
Das geplante unterirdische Logistikzentrum in Paris soll eine Kombination aus ober- und unterirdischen Gewerbeflächen werden. (Visualisierung: Segro)
Melanie Endres

Segro und Icade, ein französischer Büroimmobilien-Projektentwickler, haben vorläufige Vereinbarungen zum Erwerb eines Grundstücks für die umfassende Revitalisierung des Gobelin-Bahnhofs im 13. Bezirk von Paris unterzeichnet, das hat Segro am 1. Oktober vermeldet. Ermöglicht wurde dieser erste Schritt für das Projekt „Reprendre Racines“ (zu Deutsch: „Zurück zu unseren Wurzeln“) durch die Auswahl des Konzepts von Segro und Icade durch die französische Eisenbahngesellschaft SNCF und der Stadt Paris als Teil des Wettbewerbs „Reinventing Paris 2“, so die Angaben in der Pressemeldung. Bis 2025 soll das Projekt abgeschlossen sein.

Logistik unterirdisch

Segro wird laut Eigenangaben ein 75.000 Quadratmeter umfassendes unterirdisches Logistikzentrum entwickeln, das für die Verteilung in der Stadt und für die Belieferung der letzten Meile vorgesehen ist. Geachtet werde dabei auf hohe Umwelt- und Wellness-Standards, einschließlich einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge und Lieferdreiräder sowie Recycling-Punkten und eines Fahrrad-Reparaturzentrums.

„Die Auswahl unseres Konzeptes ist ein wichtiger Meilenstein bei der Entwicklung eines unterirdischen Logistikzentrums im Bahnhof Gobelins“, sagt Laurence Giard, General Manager für Frankreich bei Segro. „Das Wachstum des E-Commerce treibt die Nachfrage nach Logistikflächen in den großen urbanen Zentren voran, in denen Grundstücke für die Entwicklung eine knappe Ressource sind. Das von uns angestrebte unterirdische Logistikzentrum am Bahnhof Gobelins ist ein neues und innovatives Modell für die Bereitstellung von Logistikflächen in einer der am dichtesten besiedelten Städte Europas.“

Kombination verschiedener Gewerbeflächen

Das Konzept der beiden Unternehmen wurde in Zusammenarbeit mit den Architektur- und Stadtplanungsbüros Data Architectes und Anyoji Beltrando sowie dem Landschaftsplanungsbüro Wagon Landscaping entworfen und wird eine Mischung aus Büroflächen, Logistikflächen und öffentlichem Raum umfassen, so die Angaben. Angesichts der Flächenknappheit in Paris setzt das Projekt auf eine Kombination aus ober- und unterirdischen Gewerbeflächen.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Partnern Icade, SNCF, der Stadt Paris und der lokalen Gemeinde, um diese aufregenden Pläne voranzubringen“, so Giard.

Mit Sporteinrichtungen

Icade wird zwei Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von rund 14.000 Quadratmetern entwickeln, die sowohl lokalen Start-ups als auch etablierteren Unternehmen in der Pariser Region Büroflächen bieten werden, heißt es in der Pressemeldung. Es sind laut Segro zudem spezielle Sporteinrichtungen geplant, darunter Kletteranlagen und Basketballplätze, sowie städtische Gewächshäuser und einen 1,3 Hektar großen Garten auf der Esplanade der Olympiaden.

 

Printer Friendly, PDF & Email