Neubau: Schnellecke-Logistikzentrum in Wolfsburg-Warmenau fertiggestellt

Das neue Logistikzentrum bietet 30.000 Quadratmeter Hallen- und Bürofläche.

Nach nur zehn Monaten Bauzeit erfolgt jetzt die Bewirtschaftung des neuen Logistikzentrums. (Foto: Schnellecke)
Nach nur zehn Monaten Bauzeit erfolgt jetzt die Bewirtschaftung des neuen Logistikzentrums. (Foto: Schnellecke)
Melanie Wack

Das neue Schnellecke Logistikzentrum in Wolfsburg-Warmenau hat termingerecht seinen Betrieb aufgenommen und sollte am 30. Oktober im Rahmen eines kleinen Festakts offiziell eingeweiht werden. Angesichts der aktuellen Corona-Situation und in Verantwortung für Gäste und Mitarbeiter wurde jedoch auf eine gesonderte Veranstaltung verzichtet, das vermeldete der Logistikdienstleister am 2. November. Anlass zum Feiern hätte es genug gegeben, denn mit der Fertigstellung der Anlage nach nur zehn Monaten Bauzeit werden eine Reihe wichtiger und nachhaltiger Fortschritte erreicht, so heißt es in der Pressemeldung.

Dazu gehört nicht zuletzt eine deutliche Reduktion des Werksverkehrs von Volkswagen: „Die Entlastung der Wolfsburger Straßen vom Lkw-Verkehr ist ein Ziel, dass Volkswagen und die Stadt konsequent verfolgen. Das neue Logistikzentrum leistet einen weiteren Beitrag zu weniger Lärm und Umweltbelastung“, freut sich auch Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

Starker Standort

„Die Eröffnung und der Betrieb des neuen Logistikzentrums in Warmenau stärkt den Produktionsstandort Wolfsburg wesentlich“, so Thomas Krause, Vorstand der Wolfsburg AG.

Nachhaltig gebaut

Das neue Logistikzentrum mit 30.000 Quadratmeter Hallen- und Bürofläche ist laut Pressemeldung nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) mit Gold zertifiziert. Weniger nachhaltige Materialien wurden demnach durch ökologisch wertvollere ersetzt. Regenwasser wird zur Grundstücksbewässerung genutzt, es wurde eine durchgängig verbrauchsarme LED-Beleuchtung eingebracht und die Außenanlagen werden ökologisch sinnvoll bepflanzt; zudem wurde die technische Infrastruktur für mehrere E-Ladesäulen geschaffen, so die Pressemitteilung.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem neuen Logistikzentrum ein Vorzeigeobjekt für nachhaltige Logistikimmobilien geschaffen haben und durch die Übernahme der logistischen Bewirtschaftung der Anlage über 100 Arbeitsplätze in Wolfsburg-Warmenau schaffen konnten“, sagt Nikolaus Külps, CEO der Schnellecke Group, die das Gebäude im Auftrag von Volkswagen auch bewirtschaftet.

Moderne Lagermöglichkeiten

Auch die eingelagerten Güter zahlen auf das Thema Nachhaltig ein: So wurden den Angaben zufolge modernste Lagermöglichkeiten für Batterien geschaffen, welche für die Produktion im Volkswagenwerk Wolfsburg bestimmt sind und den Wandel zur E-Mobilität vorantreiben.

„Das neue Logistikzentrum ist der nächste Erfolg unserer langjährigen Partnerschaft mit der Schnellecke Group. Die neue Halle liegt näher an unserer Produktion und reduziert den Lieferweg um 60 Kilometer. Dies führt nicht nur zu einer stabileren Lieferkette, sondern spart auch Emissionen im Lieferverkehr. Damit ist das neue Zentrum ein wichtiger Baustein für die Umweltstrategie unseres Stammwerks“, so Stefan Loth, Leiter Volkswagen Werk Wolfsburg.

Termingerechte Fertistellung

Trotz Corona-Pandemie konnte Schnellecke das Gebäude termingerecht fertigstellen: „Das war nur möglich aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit mit der Logistikplanung der Volkswagen AG, der Volkswagen Immobilien und der Stadt Wolfsburg sowie der Lieferantenansiedlung der Wolfsburg AG “, betont Ludwig Büttenbender, Geschäftsführer der Schnellecke Real Estate GmbH. „Auch der Ortsrat Warmenau hat das Bauvorhaben mit hohem Engagement unterstützt.“

Unterstützung erhielten Schnellecke und Volkswagen laut Mitteilung auch von einer weiteren Seite: Derzeit werden auf der Grünfläche über 100 neue Bäume gepflanzt und bis zu 500.000 Bienen finden dort nach und nach ihre neue Heimat. Diese verrichten, ungerührt von der Pandemie, Tag für Tag ihre Arbeit, so die Meldung.

Printer Friendly, PDF & Email