Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von
Redaktion (allg.)

Die Leica Camera AG, Solms, kehrt an ihre Geburtsstätte Wetzlar zurück. Der Kamerahersteller errichtet auf einem ehemaligen Standortübungsplatz des Militärs derzeit eine neue Firmenzentrale. Der Neubau im sogenannten Leitz-Park soll im November 2013 fertiggestellt sein. Der Umzug an den neuen Standort des Bauherren Leitz-Park GmbH soll noch Ende des Jahres starten. Bis zum Frühjahr 2014 sollen dann alle Bereiche von der Produktion über die Verwaltung bis hin zum Kundenservice und der Logistik mit insgesamt rund 600 Mitarbeitern ihren Platz am neuen und historischen Firmenstandort eingenommen haben.

Für die Lagerprozesse installiert die Kardex Deutschland GmbH, Neuburg/Kammel, in dem Neubau drei automatisierte Hochregallager (HRL) „Shuttle XP“ sowie zwei Paternoster-Systeme „Megamat RS“. Sie sind mit der neuen Steuerung „Logicontrol 100“ ausgestattet, die eine höhenoptimierte Lagerung und Bereitstellung der Lagergüter ermöglicht. Darüber hinaus richtet der Generalunternehmer Aberle GmbH, Leingarten, ein eingassiges Automatisches Kleinteilelager (AKL) mit 7.420 Stellplätzen ein. Der Kommissionierung nach dem Prinzip „Ware zur Person“ dienen drei ergonomisch optimierte Arbeitsplätze. Die Anlage für die Lagerung und Kommissionierung von Kamera- und Optiksystemen ist auf eine doppeltiefe Behälterlagerung sowie 162 Ein- und Auslagerungen pro Stunde ausgelegt. Die Anlagenplanung erstellte Willibald Rat Plan Design, Ammerbuch.

IT-Basis für das Warehousing in dem neuen AKL bildet das modulare „Prozess Management System“ (PMS) von Aberle mit den Modulen PMS-W für das Warehouse Management und PMS-M für den Materiafluss. PMS-W verwaltet Artikel und Aufträge, überwacht die Prozesse und führt die Auftragskommissionierung. PMS-M generiert die fahrwegoptimierten Ein- und Auslagerungen im AKL und steuert die Fördertechnik nebst Überlast- und Konturenkontrolle, die Aussteuerungen der Behälter an die Kommissionierplätze sowie die Rückführung der Anbruchbehälter. Beide Systeme bindet Aberle über Schnittstellen an das SAP-Host-System von Leica an.

Während die Datenautobahnen entstehen, zeichnen sich bei der Verkehrsanbindung des neuen Standorts allerdings bereits heute Probleme ab, geht aus einem Bericht des Onlineportals „Mittelhessen.de“ der Wetzlardruck GmbH hervor. Durch das erwartete erhöhte Verkehrsaufkommen durch Mitarbeiter, Lieferanten und Besucher befürchten die Autoren gefährliche Rückstaus an der Autobahnausfahrt Wetzlar-Süd bis auf die Autobahn A45, verursacht durch eine Ampel bei der Einfahrt auf die Straße nach Wetzlar sowie eine überlastete Kreuzung. Hier sei die Politik gefordert, ein Konzept zu erarbeiten, das den künftigen Verkehrsströmen gerecht werde.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email