Neubau: Richtfest beim Logistikzentrum in Rheinberg

Die Bauarbeiten für das rund 22.300 Quadratmeter große Logistikzentrum, das die Garbe Industrial Real Estate GmbH für die Rudolph Logistik Gruppe entwickelt, gehen zügig voran.

Beim Richtfest (v.l.n.r.): Dietmar Heyde, Bürgermeister der Stadt Rheinberg, Dr. Torsten Rudolph, geschäftsführender Gesellschafter der Rudolph Logistik Gruppe, Zimmermann Keno Jaspers und Jan Dietrich Hempel, Geschäftsführer der Garbe Industrial Real Estate GmbH. (Foto: Garbe Industrial Real Estate)
Beim Richtfest (v.l.n.r.): Dietmar Heyde, Bürgermeister der Stadt Rheinberg, Dr. Torsten Rudolph, geschäftsführender Gesellschafter der Rudolph Logistik Gruppe, Zimmermann Keno Jaspers und Jan Dietrich Hempel, Geschäftsführer der Garbe Industrial Real Estate GmbH. (Foto: Garbe Industrial Real Estate)
Melanie Wack

Rund 25 Kilometer nordwestlich von Duisburg in Rheinberg (Kreis Wesel) entsteht das rund 22.300 Quadratmeter große Logistikzentrum der Garbe Industrial Real Estate GmbH für die Rudolph Logistik Gruppe, das hat der Projektentwickler kürzlich bekannt gegeben. Vier Monate nach dem Baubeginn wurde der Pressemitteilung zufolge Ende Juni Richtfest gefeiert. 16,6 Millionen Euro investiert der Hamburger Immobilienspezialist laut eigenen Angaben in das Projekt. Bereits im Oktober dieses Jahres soll der Neubau fertiggestellt sein, in dem die Rudolph Logistik Gruppe künftig kontraktlogistische Dienstleistungen für die Daimler Truck AG erbringen wird. Das Logistikzentrum entsteht auf einem 38.800 Quadratmeter großen Grundstück, das Garbe Industrial Real Estate vom Traditionsunternehmen Underberg erworben hat.

„Ein Filetstückmit einem enormen Entwicklungspotenzial“, ist Jan Dietrich Hempel, Geschäftsführer von Garbe Industrial Real Estate, überzeugt. „Dass wir die Immobilie bereits vor dem Baubeginn langfristig vermieten konnten, ist der beste Beweis für die hohe Attraktivität des Standorts.“

Knapp 21.000 Quadratmeter Hallenfläche

Geplant ist das Objekt mit einer Hallenfläche von knapp 21.000 Quadratmetern. Hinzu kommen etwa 550 Quadratmeter für Büros und Sozialräume sowie circa 755 Quadratmeter Lagermezzanine. Der Neubau werde über 20 Überladebrücken und fünf Sektionaltore verfügen, an denen Lkw zur Be- und Entladung andocken können. Ein Vordach soll die wettergeschützte Seitenentladung ermöglichen. Auf dem Außengelände sind Stellplätze für vier Lkw und 48 Pkw vorgesehen.

Mieter wird die Rudolph Logistik Gruppe sein. Der international tätige Logistikdienstleister mit Hauptsitz im nordhessischen Gudensberg beschäftigt an 42 Standorten weltweit rund 4.500 Mitarbeiter: „In Rheinberg bauen wir für unser Geschäftsfeld Automotive einen komplett neuen Standort auf und schaffen bis zu120 neue Arbeitsplätze“, betont Stefan Wiebke, Leiter des Geschäftsfelds Automotive bei der Rudolph Logistik Gruppe.

Lager für Nutzfahrzeugsparte

Das Unternehmen wird der Pressemitteilung zufolge dort ein Lager für die Nutzfahrzeugsparte von Daimler betreiben. Zu den Leistungen gehören demnach neben der Lagerung auch die Kommissionierung, Verpackung und Verladung von Produktionsmaterial für Daimler Truck Werke in Container für den nationalen und internationalen Transport. Das Logistikzentrum liegt 1,2 Kilometer von der A 57 entfernt, die Rheinberg in nordwestlicher Richtung mit der niederländischen Grenze und in südlicher Richtung mit Köln verbindet. Bedeutende Logistikdrehscheiben wie der Duisburger Hafen oder der Düsseldorfer Flughafen befinden sich im Umkreis von 40 Kilometern.

Nachhaltigkeit im Fokus

Bei der Entwicklung der Immobilie legt Garbe Industrial Real Estate nach eigener Aussage Wert auf Nachhaltigkeit. Es werde eine Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) angestrebt. Zur Gewinnung erneuerbarer Energien sei auf dem Hallendach flächendeckend eine Fotovoltaikanlage vorgesehen. Im Außenbereich werden die Voraussetzungen zur Installation von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge und -fahrräder geschaffen. Außerdem habe sich Garbe Industrial Real Estate verpflichtet, zum bestmöglichen Schutz der Anwohner vor Lärm ein Konzept zur Verkehrsführung zu entwickeln.

„Dabei werden wir von der Stadtverwaltung umfassend unterstützt“, so Garbe-Geschäftsführer Hempel.

Printer Friendly, PDF & Email