Neubau: Panattoni realisiert City Dock in Hannover

Die neue Logistikimmobilie entsteht auf einer Grundstücksfläche von 47.000 Quadratmetern.

So soll das neue City Dock in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover aussehen.(Foto: Panattoni)
So soll das neue City Dock in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover aussehen.(Foto: Panattoni)
Melanie Wack

Panattoni entwickelt einen Businesspark nach dem Konzept „City Dock“ in Hannover, das hat der Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien am 29. März bekannt gegeben. Auf einer Grundstücksfläche von rund 47.000 Quadratmetern entstehen demnach rund 16.400 Quadratmeter Warehouse- und Produktionsfläche, etwa 3.600 Quadratmeter Büro- sowie circa 3.600 Quadratmeter Flex-Fläche. Die Flex-Fläche wird Panattoni zufolge unterhalb der Büroräume liegen und kann hinsichtlich der Nutzung an den individuellen Bedarf des Mieters angepasst werden.

„Aufgrund der wirtschaftlichen Bedeutung des Standorts Hannover und der sehr guten Infrastrukturanbindung unseres Grundstücks sehen wir ein hohes Potenzial für Ansiedlungen durch Unternehmen aus verschiedenen Branchen und mit unterschiedlichen Interessen der Nutzung. In unserem City Dock fühlen sich sowohl kleine und mittelständische Unternehmen wie auch Start-ups bis hin zu Filialbetreibern zu Hause“, sagt Fred-Markus Bohne, Managing Partner von Panattoni. „Besonders hervorzuheben bei dieser Entwicklung ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Hagedorn Unternehmensgruppe, der Landeshauptstadt Hannover, dem Fachbereich Planen und Stadtentwicklung sowie der Wirtschaftsförderung“.

Fünf Gebäude nach DGNB-Standard

Es entstehen insgesamt fünf autarke Gebäude mit einer Höhe von 8,20 Metern UKB, die in 13 Gewerbepark-Units von einer Größe ab 1.000 Quadratmetern bis 1.800 Quadratmetern aufteilbar sind, so die Angaben in der Pressemeldung. Die City Docks entstehen nach den gehobenen Qualitätsstandards von Panattoni und werden nach dem DGNB-Goldstandard entwickelt. Die nachhaltige Gebäudeentwicklung erfolge in enger Abstimmung mit der Landeshauptstadt Hannover und dem zuständigen Fachbereich Umwelt und Stadtgrün sowie der städtischen Klimaschutzleitstelle.

Gute Lage

Das Grundstück ist laut Panattoni rund 20 Autominuten vom Stadtzentrum Hannover entfernt und verfügt über eine gute infrastrukturelle Anbindung an das öffentliche Nahverkehrsnetz sowie an die Bundesautobahnen A2 und A7 und an die Bundestraße B65.

Revitalisierung der Fläche

Es handelt sich der Pressemitteilung zufolge um die Brachfläche des ehemaligen Chemie-Handels Kertess Chemie. Durch die Revitalisierung von Hagedorn wird das seit drei Jahrzehnten still liegende Areal wieder einer gewerblichen Nutzung zugeführt. Dabei seien umfangreiche Maßnahmen erforderlich, um Umweltschäden zu beheben und Altlasten zu entfernen. Nach einem Kampfmittel-Fund auf dem Grundstück wurde laut Meldung eine Fünf-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft.

Für die aufwendige Entwicklung der Konversionsfläche arbeitet Panattoni nach Eigenangaben partnerschaftlich mit der Hagedorn Unternehmensgruppe zusammen, einem Fullservice-Dienstleister für Abbruch, Altlastensanierung, Tiefbau, Entsorgung und Stoffstrommanagement, der die Sanierung des Grundstücks verantwortet.

Axel Köster, Bereichsleiter der Hagedorn Revital GmbH, äußert sich zu der gemeinsamen Entwicklung des Grundstücks folgendermaßen: „Wir freuen uns bei dieser Revitalisierung in Hannover mit Panattoni zusammenzuarbeiten. Durch unseren Einsatz schaffen wir Platz für Neues und vermeiden Neuflächenversiegelungen.“ Die Arbeiten von Hagedorn werden bis Mitte 2022 abgeschlossen sein. Die finale Fertigstellung des City Docks sieht Panattoni für Anfang 2023 vor.

Bei dem City Dock Hannover handelt es sich um das insgesamt siebte City Dock-Projekt, das Panattoni gegenwärtig realisiert. Weitere der Businessparks entstehen in Berlin, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen.

Printer Friendly, PDF & Email