Redaktion (allg.)

Der Discounter Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG, Fürth, hat in Magdeburg-Rothensee einen neuen Logistik- und Verwaltungskomplex eröffnet. Der gut 18.000 Quadratmeter große Neubau ersetzt das bisherige Norma-Lager im rund 60 Kilometer entfernten Ziesar.

Ab Magdeburg versorgt Norma künftig bis zu 150 Standorte in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Gleichzeitig will das Unternehmen ab dem Komplex auch seine niedersächsischen Filialen beliefern. Ziel ist nach Unternehmensangaben eine weitere Standortverdichtung in diesen Bundesländern.

Kernstück des neuen Logistikzentrums „Mittelelbe“ ist eine mehr als 16.000 Quadratmeter große Lagerhalle mit Hochregalen und Freistapelzone. Hier schlagen Kommissionierer das Norma-Sortiment per funkgesteuertem Pick-by-Voice-Verfahren um. Durch Sprachkommunikation mit dem Lagercomputer stellen sie die von den Filialen benötigten Waren artikelgenau zusammen.

Darüber hinaus verfügt die Anlage über ein integriertes Kühlhaus mit 1.600 Quadratmeter Fläche, ein 800 Quadratmeter großes Tiefkühlhaus sowie 41 Lkw-Docks, die zum Teil mit Kühlschleusen ausgestattet sind.

Im gesamten Areal werden keine fossilen Brennstoffe benötigt. Mit einer Leistungsspitze von fast 834 Kilowatt erzeugt die auf dem Hallendach installierte Photovoltaikanlage eine jährliche Strommenge von fast 800 Megawattstunden, was 800.000 Kilowattstunden entspricht.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email