Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Die EBM-Papst Mulfingen GmbH & Co. KG, Hersteller von Ventilatoren und Motoren, hat nach 13-monatiger Bauzeit ein neues Logistikzentrum in Landshut (Bayern) in Betrieb genommen. Das Unternehmen mit Sitz in Mulfingen (Baden-Württemberg) investierte 13 Mio. Euro in das vollautomatische Hochregallager (Maße: 110 x 23 x 26 m) mit angeschlossener Kommissionierhalle und Bürogebäude.

In dem neuen Gebäudekomplex im Landshuter Industriegebiet Münchnerau sollen künftig rund 40 Mitarbeiter für den Versand von Fertigprodukten an Kunden in aller Welt sorgen. Die neue internationale Logistikdrehscheibe liegt in unmittelbarer Nähe zum Produktionswerk und zur Autobahn A92.

Der gesamte Neubau wurde vom Landshuter Architekturbüro A. Siwasch entworfen. Die Gebäudetechnik plante das Ingenieurbüro IVE Ingenieure für Ver- und Entsorgungstechnik, Essenbach. Die Logistiksysteme des vollautomatischen HRL und des Kommissionierbereichs hat die SSI Schäfer Noell GmbH, Giebelstadt, realisiert.

Die Immobilie ist das Endergebnis des Effizienzsteigerungsprogramms „Fabrik 2012“, das der Ventilatorenhersteller in Kooperation mit der Hochschule Landshut durchgeführt hat. Im Zuge des Projektes untersuchte das Kompetenzzentrum PuLL (Produktion und Logistik Landshut) der Hochschule die gesamten logistischen Abläufe am Standort und definierte die Warenströme der kommenden Jahre.

Dank der neuen Technik und des damit optimierten Materialflusses verfügt die EBM-Papst Landshut GmbH nun über 1.400 m² zusätzliche Produktionsflächen. Diese will das Unternehmen nutzen, um den Umsatz am Standort Landshut in den kommenden beiden Jahren auf über 300 Mio. Euro zu steigern. Zum Vergleich: Im vergangenen Geschäftsjahr 2012/13 erzielte die gesamte EBM-Papst-Gruppe mit 18 Produktionsstätten und 57 Vertriebsstandorten weltweit einen Umsatz von knapp 1,4 Mrd. Euro.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung