Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Für 35 Millionen Euro hat die Bettenwelt GmbH & Co. KG ihr Logistikzentrum in Zarrentin (Mecklenburg-Vorpommern) auf mehr als 130.000 Lagerplätze erweitert. Hier lagert und kommissioniert das Unternehmen Matratzen, Oberbetten und Möbel für die Muttergesellschaft Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG (DBL) mit Sitz in Handewitt bei Flensburg.

Bislang bot der weiter bestehende 48.000 Quadratmeter große Lagerkomplex Platz für rund 50.000 Paletten. Jetzt kam ein automatisches Hochregallager (HRL) mit doppeltiefen Lagerplätzen und 14 Regalbediengeräten hinzu. Auf insgesamt 21.000 Quadratmetern neuer Lagerfläche bietet es 78.000 zusätzliche Lagerplätze. Hinzu kommt ein neues manuelles Blocklager für Aktionsware mit rund 2.800 Quadratmetern.

Das 14-gassige HRL dient sowohl als Vorratslager mit angeschlossener Kommissionierung als auch als Nachschublager für den Bestand. Anders als zuvor laufen die Prozesse im neu errichteten, zentralisierten Wareneingang heute voll automatisiert ab. Über eine Elektropalettenbahn gelangen neue Ladungsträger in das HRL. Die Lagerplatzvergabe orientiert sich an den Crashklassen der Waren. Kommissioniert wird via Pick-by-Voice – direkt von der Lagerpalette auf Zielpaletten.

Bis zu 41.000 Kolli schlägt Bettenwelt täglich um. Insgesamt steigerte das Unternehmen seinen Durchsatz um rund 46 Prozent. Zum Vergleich: In der Vergangenheit mussten zeitweise bis zu 85.000 Quadratmeter Außenlagerflächen angemietet werden, um das zunehmend wachsende Warenvolumen für die Filialen und Endkunden abzuwickeln. Heute entfallen durch die Automatisierung im Vergleich zu früher auch mehrere Hundert manuelle Nachschubbewegungen pro Tag. Mit der Konzeption und Umsetzung des Neubaus beauftragte Bettenwelt die Ulmer IWL AG.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung