Neubau: Lekkerland feiert in Kerpen Richtfest

Die 28.000 Quadratmeter große Anlage soll im Sommer 2022 übergeben werden.

V.l.n.r.: Bernhard Rückert (Geschäftsführer Bauwo), Andreas Comacchio (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kerpen), Oliver Blüher (Geschäftsführer von Aconlog Projektentwicklung), Andreas Grün (Head of General Administration & Facilty Management Lekkerland), Bernd Rathenau (Gründer und Gesellschafter Bauwo) und Dieter Spürck (Bürgermeister Kerpen) sowie Jürgen Lutter (Richtfestmeister der Bremer AG). (Foto: Bauwo)
V.l.n.r.: Bernhard Rückert (Geschäftsführer Bauwo), Andreas Comacchio (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kerpen), Oliver Blüher (Geschäftsführer von Aconlog Projektentwicklung), Andreas Grün (Head of General Administration & Facilty Management Lekkerland), Bernd Rathenau (Gründer und Gesellschafter Bauwo) und Dieter Spürck (Bürgermeister Kerpen) sowie Jürgen Lutter (Richtfestmeister der Bremer AG). (Foto: Bauwo)
Sandra Lehmann

Derzeit entsteht in Kerpen Türnich eine 28.000 Quadratmeter große Logistikanlage, die unter anderem ein Kühllogistikzentrum beherbergen wird. Den Neubau errichten nach Eigenangaben die Aconlog Projektentwicklung GmbH (Köln) und die Bauwo Grundstücksgesellschaft mbH (Hannover) als Gemeinschaftsprojekt für die zur Rewe Group gehörende Lekkerland SE. Wie aus einer Aconlog-Pressemeldung hervorgeht, soll die Immobilie im Sommer 2022 übergeben werden, damit der Betrieb für die Lagerung von Lebensmitteln in verschiedenen Temperaturzonen beginnen kann. In den kommenden Jahren werden an dem Standort bis zu 260 Arbeitsplätze entstehen.

Rohbau steht

Nach acht Monaten Bauzeit würdigten die Bauherren Aconlog und Bauwo mit einem symbolischen Richtfest Ende Oktober 2021 die Arbeit der rund 100 Handwerker. Bisher wurden auf der Großbaustelle unter anderem 50.000 Kubikmeter Erde bewegt und 145 Tonnen Stahl sowie 1.200 Fertigteile für Stützen und Brandwände verbaut. Der Rohbau der Immobilie sei bereits planmäßig fertiggestellt und abgenommen.

„Jetzt beginnen wir mit den Innenausbauten für die Technik von Kerpens neuestem und wohl auch grünstem Kühlschrank. Zudem wird eine Fotovoltaikanlage auf einer Dachfläche von circa 9.000 Quadratmetern auf den Logistikhallen installiert. Sie wird künftig in die Stromversorgung der Kühlanlage eingebunden“, berichtet Oliver Blüher, Geschäftsführer der Aconlog Projektentwicklung GmbH.

Um die Biodiversität zu unterstützen, werde die Dachfläche des circa 500 Quadratmeter großen Bürogebäudes begrünt. Auch die Außenanlagen werden naturnah gestaltet.

„Die Lebensmittellogistik setzt auf effiziente und prozessorientierte Immobilien mit CO2-Einsparungspotenzial“, erklärt Bernhard Rückert, Geschäftsführer Bauwo.

Sein Unternehmen setzt mittlerweile die dritte Neubauentwicklung innerhalb von sechs Jahren für die Rewe Group an Top-Logistikstandorten in Deutschland um. Kerpens Bürgermeister Dieter Spürck freut sich über die Ansiedlung und den Baufortschritt:

„Mit Lekkerland gewinnen wir einen der ganz großen Spezialisten im Bereich des wachsenden Unterwegskonsums. Schön, dass Kerpen nun ein Bestandteil des Logistiknetzwerkes der Zukunft von Lekkerland wird und damit verbunden in Kerpen in den kommenden Jahren bis zu 260 neue Arbeitsplätze entstehen. Wir wünschen den Handwerkern und Bauherren weiterhin ein gutes Gelingen.“

„Ich bedanke mich bei der Stadt Kerpen für die schnelle Genehmigung und bei allen beteiligten Baufirmen und Handwerkern für die tolle und flotte Arbeit. Wir können es kaum erwarten, dieses Logistikzentrum in Betrieb zu nehmen“, sagt Pia Conrad, die als Vice President Corporate Real Estate bei Lekkerland für Immobilien zuständig ist. „Denn dieser Standort ist der erste Baustein des Lekkerland-Logistiknetzwerks der Zukunft.“

Im Rahmen dieses Logistiknetzwerks stellt Lekkerland eigenen Aussagen zufolge seine bundesweite Logistik bis 2030 neu auf, um für das erwartete, weitere Wachstum des Außer-Haus-Konsums gewappnet zu sein. Eine wichtige Rolle spiele zudem die zunehmende Nachfrage der Verbraucher nach frischen Snacks wie Salaten, Wraps und Sandwiches. Der Standort in Kerpen ist vor diesem Hintergrund mit dem bisher größten Lager für gekühlte Produkte (rund 3.500 Quadratmeter) im Lekkerland-Netzwerk ausgestattet. Neben Neubauten – außer in Kerpen entsteht derzeit auch in der Nähe von Hannover ein neues Logistikzentrum – umfasst das „Logistiknetzwerk der Zukunft“ Erweiterungen bestehender Standorte sowie technologische Weiterentwicklungen.

Lekkerland beliefert Verkaufsstellen wie Tankstellenshops, Kioske und Convenience Stores mit einem Großteil ihres Sortiments. Auch Bäckereien, Lebensmitteleinzelhändler und Quick Service Restaurants gehören zu den Kunden. Von Kerpen aus wird das Unternehmen Verkaufsstellen im Großraum Düsseldorf/Köln/Bonn versorgen.

Printer Friendly, PDF & Email