Neubau: König + Neurath nimmt Hochregallager in Betrieb

In der autonomen Anlage können bis zu 5.000 Paletten gelagert werden.

Der Büromöbelhersteller König + Neurath hat ein neues Hochregallager in Betrieb genommen. (Foto: König + Neurath)
Der Büromöbelhersteller König + Neurath hat ein neues Hochregallager in Betrieb genommen. (Foto: König + Neurath)
Sandra Lehmann

Der Büromöbelhersteller König + Neurath hat ein neu gebautes Hochregallager am Stammsitz in Karben in Betrieb genommen. Wie das Unternehmen mitteilt, soll die autonome Anlage die Bestandssicherheit und die Zukunftsfähigkeit des Anbieters gewährleisten.

„Im Neubau mit seinen zwölf Metern Höhe, einer Länge von 130 Metern und einer Breite von 20 Metern können ab sofort circa 5.000 Paletten gelagert werden. Wir sind stolz, dass wir diese Kapazitäten jetzt nach nur einem Jahr Bauzeit nutzen können,“ sagt David Schuch, der das Projekt vom ersten Planungsschritt im Jahr 2017 an bis zur Fertigstellung betreut hat.

„Außergewöhnlich ist nicht nur die beeindruckende Größe des Gebäudes, sondern vor allem auch die Technik, die hier zum Einsatz kommt.“ Das Gesamtkonzept wurde König + Neurath zufolge anhand eines „digitalen Zwillings“ entwickelt und umgesetzt. Der digitale Zwilling werde auch weiterhin genutzt, um die IST–Prozesse zu analysieren und das System weiterzuentwickeln, ergänzt Dirk Fischer, Vorstand Produktion/Technik/Einkauf.

Weiterführende Inhalte

„Das Zusammenspiel zwischen mehreren autonom fahrenden Systemen und der Datentechnik ist einzigartig“, sagt Schuch.

Tagsüber transportieren die autonom fahrenden Hochhubwagen und Schmalgangstapler auf genau berechneten Strecken alle Waren, die in Gitterboxen oder auf Europalette das Ladetor erreichen und per Förderband in die Halle gelangen, und sortieren diese in die Hochregale ein. Nachts werde dann ausgelagert, was am nächsten Tag benötigt wird.

„Das System kann mit vier selbstfahrenden Fahrzeugen 35 Ein- und Auslagerungen pro Stunde vornehmen, das sind 280 pro Schicht,“ so der Produktionsvorstand Fischer.

Laut König + Neurath weiß das neue System, welcher Artikel in welcher Menge in welchem Gebinde an welchem Platz liegt. Mit „eWM on S4/HANA“ sei es zudem selbstoptimierend. Zudem konnte durch den Neubau die Brandlast im Gebäude deutlich reduziert werden. Die neue Anlage muss als Niedrigenergiehalle nicht beheizt werden und verfügt über ein begrüntes Dach, so König + Neurath.

Printer Friendly, PDF & Email