Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Neubau: Grundsteinlegung bei KraussMaffei in Parsdorf

Die Schlüsselübergabe des Entwicklers VGP ist für Herbst 2022 geplant.

Grundsteinlegung in Parsdorf (v.l.n.r.): Dr. Michael Ruf, CEO von KraussMaffei, Jan van Geet, CEO von VGP, Dr. Angelika Niebler, Mitglied Europäisches Parlament, Leonhard Spitzauer, Bürgermeister Vaterstetten, Roland Weigert Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär. (Foto: KraussMaffei)
Grundsteinlegung in Parsdorf (v.l.n.r.): Dr. Michael Ruf, CEO von KraussMaffei, Jan van Geet, CEO von VGP, Dr. Angelika Niebler, Mitglied Europäisches Parlament, Leonhard Spitzauer, Bürgermeister Vaterstetten, Roland Weigert Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär. (Foto: KraussMaffei)
Melanie Endres

VGP, ein Anbieter von Logistik- und Gewerbeimmobilien, hat am 11. September gemeinsam mit der KraussMaffei Gruppe den Grundstein für den Bau der neuen Konzernzentrale und eines neuen Werks des 182 Jahre alten Münchner Traditionsunternehmens in Parsdorf bei München gelegt. Einer Pressemitteilung des Projektentwicklers zufolge plant die KraussMaffei Technologies GmbH, ab November 2022 mit dem Umzug von München-Allach nach Parsdorf in der Gemeinde Vaterstetten östlich von München zu beginnen. In kleiner Runde versammelten sich die Beteiligten auf der Baustelle des neu entstehenden VGP-Parks München zur Grundsteinlegung. Der Fortgang der Bauarbeiten sei voll im Zeitplan. Der Industriepark soll bis 2026 fertiggestellt sein. Laut Pressemitteilung ist die BMW Group in Teilen bereits im August 2020 eingezogen.

„Der Umzug nach Parsdorf ist für KraussMaffei eine Jahrhundertchance. Und er wird nach der Verlagerung des Riemer Flughafens vor etwa 30 Jahren eines der größten Umzugsprojekte im Raum München werden. Ein Riesenprojekt. Aber wir wollten auch dem Standort München weiterhin die Treue halten“, sagte Dr. Michael Ruf anlässlich des Festaktes.

Auf 40 Hektar

Der VGP-Park München liegt laut Mitteilung auf einer Grundstücksfläche von rund 40 Hektar und wird neben einem Logistikstandort für die BMW Group ab Herbst 2022 auch den neuen Stammsitz der KraussMaffei Technologies GmbH beheimaten und damit den Weg für die weitere Erneuerung des Unternehmens ebnen. Unterstützung für den neu entstehenden VGP-Park kommt auch von Leonard Spitzauer, Erster Bürgermeister der Gemeinde Vaterstetten:

„VGP ist für uns ein verlässlicher und professioneller Partner, mit dem wir gemeinsam unsere Region weiter stärken können. Mit der KraussMaffei Gruppe begrüßen wir einen großen und geschätzten Arbeitgeber bei uns in der Gemeinde.“

Nachhaltigkeit im Fokus

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sind nach eigenen Angaben zentrale Parameter für die von VGP entwickelten Immobilien. Das Unternehmen habe sich bereits 2019 zum Ziel gesetzt, alle neuen Gebäude in Deutschland nach dem DGNB-System (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) zu zertifizieren. Für das Projekt in München sei in Teilen Dachbegrünung vorgesehen, zusätzlich werde durch Photovoltaikinstallationen eine Leistung von 12,5 Megawatt-Peak erzeugt werden. Damit entsteht laut VGP die bisher größte auf einem Gebäude installierte Fotovoltaikanlage Europas.

Printer Friendly, PDF & Email