Werbung
Werbung
Werbung

Neubau: Für die Kosmetik geht es nächstes Jahr hoch hinaus

Hans Conzen Kosmetik baut neues Hochregallager in Tangstedt.
Christoph Clement (links), Prokurist bei Hans Conzen, und Wilhelm J. Lehr, ehemals Geschäftsführer und heute Senior-Berater bei KDL. (Foto: KDL)
Christoph Clement (links), Prokurist bei Hans Conzen, und Wilhelm J. Lehr, ehemals Geschäftsführer und heute Senior-Berater bei KDL. (Foto: KDL)
Werbung
Werbung
Nadine Bradl

Das in Tangstedt bei Hamburg ansässige Unternehmen Hans Conzen Kosmetik GmbH, ein Produzent für Pflegeprodukte aus dem Bereich Kopfhaut und Haare, hat im Mai 2015 das Hamburger Beratungs- und Softwarehaus KDL Logistiksysteme GmbH mit der Detailplanung eines Hochregallagers mit angeschlossenem Kommissionierbereich beauftragt. Das Lager soll in der Nähe des derzeitigen Firmengeländes neben einer neuen Produktion/Abfüllung sowie einem Verwaltungsbereich entstehen und Anfang 2016 in Betrieb gehen.

Insgesamt 13 Gassen

Das neue Hochregallager wird inklusive Vorzone eine Fläche von circa 3.500 Quadratmetern umfassen und neun Meter hoch werden. Insgesamt werden 13 Gassen mit einer Länge von je 50 Metern errichtet. Auf vier Palettenebenen soll dann Platz für 5.000 Europaletten sein. Die Ein- und Auslagerung wird von zwei Staplern durchgeführt.

Gute Erfahrungen mit Pick-by-Light

Neben dem Hochregallager soll sich ein circa 1.500 Quadratmeter großer Bereich für die Kommissionierung, die Verpackung und den Versand anschließen. Nachdem man mit der Pick-by-Light-Technik von KDL laut Hans Conzen bereits seit zwei Jahren gute Erfahrung gemacht hat, wird auch im neuen Kommissionierbereich diese Technik eingesetzt und das vorhandene Pick-by-Light-System entsprechend erweitert werden.

Förderkreis für Behälter

Die insgesamt sieben Kommissionierbahnhöfe wird ein Förderkreis für Behälter verbinden. Ist ein Auftrag fertig zusammengestellt, werden die Behälter zu einem der drei Verpackungsstationen gefördert. Zudem sorgt eine in die Fördertechnik integrierte Waage inklusive Nicht-in-Ordnung-Bahn für das Ausschleusen von Behältern mit Kommissionierfehlern. Die gepackten Sendungen werden schließlich von den Packstationen über ein Förderband zur Versandbrücke des KEP-Dienstleisters gebracht.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung