Neubau: Baubeginn für Cross-Dock-Immobilie in der Region Hildesheim

Auf rund 30.5000 Quadratmetern entsteht spekulativ eine neue Logistikimmobilie.

So soll das neue Logistikzentrum der Garbe Industrial Real Estate GmbH nach der Fertigstellung aussehen. (Visualisierung: Garbe Industrial Real Estate)
So soll das neue Logistikzentrum der Garbe Industrial Real Estate GmbH nach der Fertigstellung aussehen. (Visualisierung: Garbe Industrial Real Estate)
Melanie Wack

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH hat mit dem Bau einer neuen Logistikimmobilie in Harsum im Landkreis Hildesheim begonnen, das hat der Projektentwickler am 21. Juli bekannt gegeben. Der Neubau soll im zweiten Quartal 2022 bezugsfertig sein und werde über eine Gesamtfläche von 17.800 Quadratmetern verfügen. 14,8 Millionen Euro investiert der Hamburger Projektentwickler laut eigenen Angaben in den Standort.

Im Harsumer Gewerbegebiet

Die Immobilie entsteht auf einem 30.500 Quadratmeter großen Grundstück im Harsumer Gewerbegebiet Nordfeld. Dieses befindet sich rund zehn Kilometer nördlich von Hildesheim und circa zehn Kilometer südlich der Stadtgrenze von Hannover. Die Halle soll so konzipiert werden, dass sie sich in zwei Einheiten teilen lässt: Die eine soll 9.100 Quadratmeter groß werden, die andere 7.900 Quadratmeter.

„Dank unserer Back-to-Back-Anordnung der beiden Units eignet sich der Neubau sowohl für die Bewirtschaftung als Cross-Dock-Immobilie, durch seine Bauhöhe von 10,50 Meter UKB jedoch auch als Standardlogistikfläche“, betont Jan Dietrich Hempel, Geschäftsführer der Garbe Industrial Real Estate GmbH.

Ausgestattet wird der Neubau mit zwei ebenerdigen Sektionaltoren und 17 Überladebrücken. Der Boden in der kleineren Halle werde mit einer speziellen Folie versiegelt, sodass auch Stoffe der Wassergefährdungsklassen 1-3 gelagert oder umgeschlagen werden können. Auf dem Außengelände entstehen Stellplätze für 36 Pkw und vier Lkw. Circa 830 Quadratmeter seien in der Immobilie für Büros und Sozialräume vorgesehen.

Gute Verkehrsanbindung

Eine wesentliche Rolle bei der Standortentscheidung spielte die Verkehrsanbindung. Das Gewerbegebiet befindet sich laut Mitteilung in Sichtweite der Autobahn 7, die Hannover mit Kassel verbindet. Die Anschlussstelle Hildesheim-Drispenstedt ist rund vier Kilometer entfernt und über die unmittelbar am Gewerbegebiet vorbeiführende Bundesstraße 494 in wenigen Minuten zu erreichen. Über die A 7 besteht am Autobahnkreuz Hannover-Ost Anschluss an die A 2, eine wichtige Ost-West-Achsen in Deutschland.

Nachhaltigkeit im Blick

Garbe Industrial Real Estate strebt für die Immobilie laut eigenen Angaben eine Zertifizierung nach dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen an. Zur Gewinnung regenerativer Energien werde auf der kompletten Dachfläche eine Fotovoltaikanlage installiert.

Mieter gesucht

Errichtet wird der Neubau laut Garbe Industrial Real Estate ohne feste Mietzusagen. Die Gespräche mit potenziellen Interessenten sind bereits angelaufen.

„Die Nachfrage an diesem Standort ist sehr hoch“, so Hempel. „Deshalb gehen wir von einer Vollvermietung noch während der Bauzeit aus.“

Printer Friendly, PDF & Email