Nachhaltigkeit: UNIDO und DHL gemeinsam gegen Nahrungsmittelverschwendung

Am Rande der UN-Klimakonferenz in Dubai unterzeichneten die Partner eine Absichtserklärung, die die Haltbarkeit von Lebensmitteln steigern soll.

DHL Group und UNIDO legen mit ihrer Kampagne den Schwerpunkt auf Afrika. (Foto: DHL)
DHL Group und UNIDO legen mit ihrer Kampagne den Schwerpunkt auf Afrika. (Foto: DHL)
Sandra Lehmann
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Die Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) und DHL Group wollen gemeinsam die Haltbarkeit von Lebensmitteln verbessern, Lebensmittelabfälle auf afrikanischen Märkten reduzieren und Produzenten den Zugang zum Weltmarkt erleichtern. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten die Partner am Rande der 28. UN-Klimakonferenz in den Vereinigten Arabischen Emiraten am 11. Dezember 2023.

Die Veranstaltung nutzten UNIDO und DHL Group außerdem, um die globale Innovations-Challenge „Innovation for Food Systems Transformation“ zu starten. In deren Mittelpunkt stehen die Transformation der Agrarwirtschaft und die Förderung von Klimaschutzinitiativen. Dafür wollen die beiden Akteure ihr gesamtes Know-how einbringen. Konkret gehe es darum, die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verbessern, Lebensmittelabfälle auf afrikanischen Märkten zu reduzieren und Produzenten den Zugang zum Weltmarkt zu erleichtern, teilten die Initiatoren der Presse mit.

Die Innovations-Challenge habe „Leuchtturmcharakter“. Sie richte sich an innovative Technologieanbieter, die nachhaltige Lösungen für landwirtschaftliche Lieferketten und die damit verbundene Logistik entwickelt haben. Die Lösungen sollten darauf abzielen, Hindernisse auf der „ersten Meile“ der Lieferkette zu beseitigen, die Lebensgrundlage der Landwirte zu verbessern und die Einführung eines nachhaltigen Lebensmittelsystems voranzutreiben, das alle Arten von Verschwendung beseitigt.

Logistik und Nachhaltigkeit fördern

Die Partnerschaft richtet sich an verschiedene Sektoren, die innovative Lösungen an der Schnittstelle von Logistik und Nachhaltigkeit fördern. Der Schwerpunkt liegt auf sauberen Technologien, Frischelogistik, neuen nachhaltigen Geschäftsmodellen, intelligenten Lösungen sowie nachhaltigen Verpackungen und Behältern.

Gunther Beger, Managing Director des Directorate for SDG Innovation and Economic Transformation der UNIDO, betonte das Engagement, die wirtschaftliche Transformation zu unterstützen und Innovationen für einen nachhaltigen positiven Wandel zu fördern.

„Die Kooperation mit DHL Group bietet enormes Potenzial, um die Ernährungssicherheit zu erhöhen und nachhaltige Lebensmittelversorgungsketten zu schaffen“, betonte Beger. „Mit der Bündelung von Branchen-Know-how und innovativen Lösungen können wir erheblich dazu beitragen, globale Herausforderungen zu bewältigen und eine nachhaltigere Zukunft zu ermöglichen.“

Steven Pope, Head of Trade Facilitation bei DHL Group, erklärte:

„DHL Group und UNIDO setzen sich künftig gemeinsam dafür ein, Lebensmittelabfälle zu reduzieren und einen Paradigmenwechsel in der Landwirtschaft herbeizuführen. Ich bin stolz, diese Absichtserklärung im Namen von DHL unterzeichnen zu dürfen, denn ich betrachte die Partnerschaft als Signal der Hoffnung. Wir setzen unseren Weg zu einem nachhaltigeren und gerechteren globalen Ernährungssystem fort. Dabei wollen wir die Lebensgrundlage von Bauern verbessern und sicherstellen, dass sie von der Transformation hin zu einer besseren, resilienteren Landwirtschaft langfristig profitieren werden.“

Die Partnerschaft stehe für gemeinsames Handeln mit dem Ziel, die Zukunft der Agrarwirtschaft neu zu definieren und Nachhaltigkeit weltweit zu fördern. Mit innovativen Lösungen und abgestimmten Maßnahmen ebnen die UNIDO und DHL Group den Weg in eine Welt, in der Lebensmittelabfälle minimiert werden, Nachhaltigkeit Priorität hat und Märkte inklusiv und für Erzeuger lukrativ sind.