Nachhaltigkeit: SSI Schäfer tritt „50 Sustainability and Climate Leaders“ bei

Die Initiative zielt darauf ab, Innovationen und nachhaltige Geschäftsmodelle zu fördern.

SSI Schäfer will mit der Initiative „50 Sustainability and Climate Leaders“ zusammen mit anderen Unternehmen Nachhaltigkeit fördern. (Quelle: SSI Schäfer)
SSI Schäfer will mit der Initiative „50 Sustainability and Climate Leaders“ zusammen mit anderen Unternehmen Nachhaltigkeit fördern. (Quelle: SSI Schäfer)
Melanie Endres

Wie SSI Schäfer kürzlich bekannt gegeben hat, tritt das Intralogistikunternehmen der Initiative „50 Sustainability and Climate Leaders“ bei, um seine Stimme für nachhaltige, wirtschaftliche und zukunftssichere Intralogistik zu erheben. Die Maxime der teilnehmenden Unternehmen lautet dabei: „Ein Rennen, das wir gewinnen können“. Ziel ist es laut Pressemeldung, Innovationen und nachhaltige Geschäftsmodelle zu fördern und eine Plattform zu bietet, um die Beiträge zur Erreichung der 17 nachhaltigen Klimaziele der Vereinten Nationen (UN Sustainable Development Goals, UNSDGs) weltweit sichtbar zu machen.

Kooperation von 50 Wirtschaftsvertretern

50 Unternehmen aus verschiedenen Branchen kommen dabei laut Meldung zusammen, um zu zeigen, wie sie ihre Aktivitäten und Geschäftsmodelle auf eine nachhaltigere Zukunft ausrichten. SSI Schäfer ist nach Eigenangaben das einzige Mitglied der Intralogistikbranche und empfiehlt sich als Partner mit einem Portfolio an nachhaltigen Lösungen und Initiativen getreu dem Unternehmensleitspruch „Think Tomorrow“.

„Nachhaltigkeit wird zunehmend zu einem wesentlichen Baustein für zukunftssichere, widerstandsfähige Unternehmen. Als einer der weltweit führenden Anbieter von Intralogistiklösungen sind wir ein idealer Partner für Unternehmen, die wirtschaftlich tragfähige und zukunftsorientierte, nachhaltige Ziele verfolgen“, sagt Steffen Bersch, CEO SSI Schäfer Gruppe. „Unsere Aufgabe ist es, sowohl Großunternehmen als auch den Mittelstand bei Innovationen und Effizienzsteigerungen in ihren Logistikprozessen und Lieferketten zu unterstützen, um langfristig erfolgreich und nachhaltig zu sein“, so Bersch weiter.

Nachhaltige Intralogistik

Eine wirtschaftlich effiziente wie nachhaltige Logistikorganisation ist unerlässlich, um den Energieverbrauch, die CO2-Emissionen und die Kosten zu senken und gleichzeitig kurze Lieferketten und gesunde Arbeitsbedingungen zu fördern, so das Unternehmen. SSI Schäfer verstehe die Bedürfnisse seiner Kunden und kombiniere unter anderem Hardware zur Energierückgewinnung, Software zur Energieeffizienz, vorausschauende Wartung, recycelte und wiederverwertbare Materialien, nachhaltige Gebäudetechnik und Infrastruktur sowie ergonomische Lösungen, um die jeweiligen Leistungsanforderungen, Flexibilität und Langlebigkeit in Einklang zu bringen.

Austausch erwünscht

In den kommenden Wochen und Monaten wird SSI Schäfer laut Pressemeldung über nachhaltige Partnerschaften und Aktivitäten informieren und seine Erfahrungen auf den verschiedenen Kanälen teilen. Das Ziel sei es, einen aktiven Austausch mit Kunden, Partnern und interessierten Unternehmen zu initiieren, um gemeinsam die Entwicklung nachhaltiger Lösungen in der Logistikbranche voranzutreiben.

Printer Friendly, PDF & Email