Nachhaltigkeit: Lidl setzt sich gegen Lebensmittelverschwendung ein

Discounter möchte Lebensmittelverluste bis 2025 um 30 Prozent reduzieren.

Gegen Lebensmittelverschwendung: Der Discounter Lidl bietet Nahrungsmittel, die kurz vor dem Ablauf stehen, zum halben Preis an. (Foto: Lidl)
Gegen Lebensmittelverschwendung: Der Discounter Lidl bietet Nahrungsmittel, die kurz vor dem Ablauf stehen, zum halben Preis an. (Foto: Lidl)
Sandra Lehmann

Lidl Deutschland hat nach eigenen Angaben eine Beteiligungserklärung am Dialogforum Groß- und Einzelhandel von Bundesernährungsministerin Julia Klöckner zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung unterzeichnet. Damit verpflichte sich das Unternehmen gemeinsam mit weiteren Branchen-Teilnehmern zwischen 2020 und 2022 zu unterschiedlichen Maßnahmen, die auf das UN-Nachhaltigkeitsziel von 50 Prozent weniger Lebensmittelabfällen bis 2030 einzahlten. Aktuell sei der Lebensmittelhandel für vier Prozent der Lebensmittelabfälle in Deutschland verantwortlich, mehr als die Hälfte der jährlich zwölf Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle fielen dabei in privaten Haushalten an. Aus diesem Grund sollen Verbraucher aus Sicht von Lidl stärker darüber informiert werden, wie auch sie zu Lebensmittelrettern werden können.

Bedarfsgerechte Warenbestellung und effiziente Lieferkette

Im Rahmen der Lidl-Nachhaltigkeitsstrategie 2030 verfolgt der Discounter eigenen Angaben zufolge seit Jahren einen ganzheitlichen Systemansatz entlang der Wertschöpfungskette, um Lebensmittelverluste und organischen Abfall bis 2025 um 30 Prozent zu reduzieren. Neben bedarfsgerechten Warenbestellungen, einer effizienten Lieferkette, der Abgabe von Lebensmitteln an die Tafel und im letzten Schritt dem Transport von nicht mehr verzehrfähigen Lebensmitteln in Biogasanlagen wolle das Unternehmen auch seine Kunden auf dem Weg zum Ziel „Zero Waste“ mitnehmen.

Als Maßnahmen dazu bietet der Lebensmitteleinzelhändler nach Eigenangaben derzeit in grünen „Ich bin noch gut“-Boxen in allen rund 3.200 Filialen qualitativ einwandfreie Produkte einige Tage vor Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums zum halben Preis an. Im Zuge einer Kampagne der Organisation „Too good to go“ erinnere der Discounter mit „Ich halte oft länger, als man denkt“-Aufdrucken auf verschiedenen Produkten daran, dass Lebensmittel oft auch nach dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums genießbar sind.

Kochen mit Resten

Über verschiedene Kommunikationskanäle wie beispielsweise www.lidl.de/Lebensmittelrettung, Plakate oder Prospekte informiert Lidl eigenen Aussagen zufolge etwa zum bedarfsgerechten Einkauf und zur optimalen Lagerung von Lebensmitteln. Zudem finden Kunden unter Lidl-kochen.de zahlreiche Rezepte zur Verwertung von Lebensmittelresten, heißt es aus dem Unternehmen.

Printer Friendly, PDF & Email