Nachhaltigkeit: HHLA-Bahntochter weitet klimaneutrales Netzwerk in Europa aus

Metrans setzt Eigenangaben zufolge in der Logistik des klimaneutralen Pure-Netzwerks auf modernes Equipment, wie E-Loks, Hybrid-Loks, moderne Leichttragwaggons und elektrische Kräne.

Im vergangenen Halbjahr hat Metrans bereits zwei Drittel seines gesamten Containervolumens mithilfe von HHLA Pure klimafreundlich transportiert. (Bild: HHLA)
Im vergangenen Halbjahr hat Metrans bereits zwei Drittel seines gesamten Containervolumens mithilfe von HHLA Pure klimafreundlich transportiert. (Bild: HHLA)
Therese Meitinger
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Wie die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) am 1. September bekannt gegeben hat, erweitert sie zu Monatsbeginn das Portfolio ihres Logistikservices „HHLA Pure“. Das Produkt, das der Terminalbetreiber gemeinsam mit seiner Bahntochter Metrans anbietet, soll den Kunden des Anbieters klimaneutralen Umschlag und auch Transport von Waren und Gütern ermöglichen – von den Terminalanlagen im Hamburger Hafen bis ins europäische Hinterland.

Zu den Destinationen, zu denen ein CO2-freier Transport möglich ist, gehören laut der Pressemitteilung auch die Seehäfen Gdansk, Rijeka, Rotterdam, Triest und Wilhelmshaven. Zudem werden demnach die Inlandterminals Duisburg in Deutschland und Indija in Serbien in das Pure-Netzwerk integriert. Metrans hat demnach das Angebot der Strecken somit mehr als verdoppelt. Auf insgesamt rund 340 Relationen können die Kunden CO2-freie Transporte buchen. Im vergangenen Halbjahr hat Metrans nach Unternehmensangaben bereits zwei Drittel ihres gesamten Containervolumens mithilfe von HHLA Pure klimafreundlich transportiert.

Beitrag für Klimaschutz

„Mit der Erweiterung des HHLA-Pure-Netzwerks leisten wir einen weiteren wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und geben unseren Kunden noch mehr Möglichkeiten, ihre Container zertifiziert klimaneutral von den Seehäfen ins Hinterland zu transportieren“, erklärt Peter Kiss, CEO der Metrans-Gruppe, anlässlich der Erweiterung des Netzwerks.

Bereits seit 2021 können im Rahmen von HHLA Pure alle Bahntransporte von und nach Hamburg, Bremerhaven und Koper CO2-frei abgewickelt werden. Die Erweiterung um weitere Relationen wurde Metrans zufolge im Zuge des diesjährigen Audits durch den TÜV geprüft und zertifiziert.

Metrans setzt Eigenangaben zufolge in der Logistik des Pure-Netzwerks auf modernes Equipment, wie E-Loks, Hybrid-Loks, moderne Leichttragwaggons und elektrische Kräne. In Deutschland und Österreich bezieht die Güterbahn zudem Strom aus erneuerbaren Energien ein, um die transport- und umschlagbedingten CO2-Emissionen auf ein Minimum zu beschränken. Für jede Relation werden die verbliebenen CO2-Emissionen pro Standardcontainer (TEU) ermittelt und durch hochwertige Klimaschutzprojekte kompensiert. 

Den klimaneutralen Umschlag bietet die HHLA ihren Kunden darüber hinaus an ihren Hamburger Container Terminals an. Der Container Terminal Altenwerder hat im August 2023 vom TÜV NORD erneut das Zertifikat für die Klimaneutralität des Unternehmens erhalten. Ziel ist es, bis zum Jahr 2040 im gesamten HHLA-Konzern klimaneutral zu produzieren. Dafür setzt die HHLA weiter auf die Entwicklung und den Einsatz technischer Innovationen.