Nachhaltigkeit: Garbe und Logicenters realisieren Logistikimmobilie in reiner Holzbauweise

Garbe Industrial Real Estate errichtet mit seinem Joint-Venture-Partner Logicenters im Hafen Straubing eine 27.000 Quadratmeter große Logistikhalle in reiner Holzbauweise.

Garbe Industrial Real Estate verwirklicht eine Logistikimmobilie aus Holz im Hafen Straubing in Niederbayern. Zu sehen ist hier eine Visualisierung. (Bild: Garbe Industrial Real Estate)
Garbe Industrial Real Estate verwirklicht eine Logistikimmobilie aus Holz im Hafen Straubing in Niederbayern. Zu sehen ist hier eine Visualisierung. (Bild: Garbe Industrial Real Estate)
Gunnar Knüpffer

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH hat sich mit ihrem Joint-Venture-Partner Logicenters im Hafen Straubing in Niederbayern ein rund 47.000 Quadratmeter großes, baureifes Grundstück gesichert. Dort soll als ein Leuchtturmprojekt eine große Logistikimmobilie in reiner Holzbauweise entstehen, ist einer Presseaussendung vom 6. Februar zu entnehmen. Nach Baubeginn im dritten Quartal 2024 ist die Fertigstellung der insgesamt rund 27.000 Quadratmeter großen Logistikhalle für das dritte Quartal 2025 vorgesehen. Insgesamt werden rund 31 Millionen Euro in den Standort investiert.

„Bei dem Grundstück handelt es sich um eine der letzten großen Flächen im Hafen Straubing-Sand. Es besticht vor allem durch seine sehr gute Verkehrsanbindung“, sagte Adrian Zellner, Mitglied der Geschäftsleitung bei Garbe Industrial Real Estate.

Der Standort liege verkehrsgünstig zu den Bundesstraßen B 20 und B 8 sowie der Autobahn A 3, die von der niederländischen bis österreichischen Grenze reicht, und der A 92, die Deggendorf mit München verbindet. Über eine 200 Meter entfernte Bushaltestelle besteht Anschluss an das ÖPNV-Netz.

Garbe: Ein Automobilzulieferer interessiert sich für das Logistikzentrum

Garbe Industrial Real Estate plant auf dem Grundstück eine moderne und drittverwendungsfähige Logistikimmobilie mit rund 24.400 Quadratmetern Hallenfläche, 1.480 Quadratmetern Lagermezzanine und circa 1.100 Quadratmetern Büro- und Sozialfläche ein sogenanntes Leuchtturmprojekt. Ausgestattet wird sie mit 26 Überladebrücken und neun Sektionaltoren. Auf dem Außengelände entstehen Parkplätze für 70 Pkw und zwölf Lkw sowie 42 Stellplätze für Fahrräder.

„Wir errichten die Halle ohne feste Mietzusagen. Allerdings gibt es bereits einen ersten Interessenten aus der Automobilzuliefererindustrie, der den Standort als Lager- und Umschlagfläche nutzen möchte, um von dort das nahe gelegene BMW-Werk zu bedienen“, sagte Zellner. „Als Automotive-Option erhält die Halle dazu auf der gesamten Rückseite ebenerdige Tore, welche mit einem Vordach versehen werden.“ 

Außergewöhnlich wird die geplante Logistikhalle laut Garbe durch die Ausführung in reiner Holzbauweise. Dabei werden nicht nur die gesamte Tragkonstruktion und die Mezzaninebenen, sondern auch die komplette Fassade in einer Ausführung aus Holz errichtet.

„Der Baustoff Holz bietet uns aufgrund seiner Ökobilanz ganz neue Möglichkeiten, CO2 einzusparen, denn bei der Errichtung unserer Immobilien legen wir sehr großen Wert auf die Einhaltung der nachhaltigen ESG-Kriterien. Wir möchten mit diesem Projekt unserer Verantwortung als führender deutscher Projektentwickler für Lager- und Logistikimmobilien nachkommen und Vorreiter für eine nachhaltigere Bauweise sein“, erläuterte Zellner.

Zur Gewinnung regenerativer Energie werden die Dachflächen des Logistikzentrums für die Fotovoltaiknutzung vorgerüstet und die Hallen mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Die Beheizung der Immobilie erfolgt mithilfe von Luft-Wärmepumpen. Für die Projektentwicklung strebt Garbe Industrial Real Estate eine Zertifizierung nach dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) an.

Die Logistikimmobilie in Straubing ist zugleich das erste Projekt des neuen Joint Ventures von Garbe Industrial Real Estate und Logicenters. Das Unternehmen entwickelt und verwaltet Logistikimmobilien und ist Teil von NREP, dem größten Immobilien-Investmentmanager in den nordischen Ländern mit einem verwalteten Vermögen von rund 19 Milliarden Euro. Ziel der Joint-Venture-Partner ist es, ein nachhaltiges und stark ESG-orientiertes Logistikportfolio in Deutschland aufzubauen.