Nachhaltigkeit: EHI startet Beschwerdemanagement-System entlang der Lieferkette

Mit der Initiative sollen Mitarbeiter in Anbau- und Produktionsbetrieben die Möglichkeit haben, auf mangelnde Sozial- und Umweltstandards hinzuweisen.

Gemeinsam zu mehr Transparenz: Das EHI baut mit Partnern aus dem Handel ein globales Beschwerdemanagement für Mitarbeiter aus Produktionsbetrieben auf. (Symbolbild: TheVisualsYouNeed/AdobeStock)
Gemeinsam zu mehr Transparenz: Das EHI baut mit Partnern aus dem Handel ein globales Beschwerdemanagement für Mitarbeiter aus Produktionsbetrieben auf. (Symbolbild: TheVisualsYouNeed/AdobeStock)
Sandra Lehmann

Das EHI, Köln, hat unter dem Namen „Appellando“ eine Allianz für Beschwerdesysteme in Lieferketten an den Start gebracht. Das gab das Handelsinstitut am 18. August bekannt. Demnach sei es Ziel der Initiative, zusammen mit Einzelhändlern und deren Zulieferern ein internationales Beschwerdemanagement aufzubauen. Damit wolle das EHI für Mitarbeitende in Anbau- und Produktionsbetrieben die Möglichkeit schaffen, in einem neutralen System auf Missstände bei Sozial- und Umweltstandards in ihren Betrieben hinweisen zu können.

Hintergrund von Appellando sind das deutsche Gesetz zur Sorgfaltspflicht in der Lieferkette (LkSG) und der Entwurf der EU-Richtlinie über die Sorgfaltspflicht von Unternehmen im Bereich der Nachhaltigkeit (CSDDD). Beide Gesetzeswerke verlangen von Unternehmen bestimmter Größe die Einrichtung eines Beschwerdemechanismus und den Zugang zu Abhilfeverfahren. Erfolg versprechend seien branchenweite Lösungen anstelle von einzelnen Unternehmensansätzen.

Partner aus dem Handel

Zusammen mit Handelsunternehmen, Lebensmittelproduzenten und weiteren Partnern des Handels wird das Appellando-System derzeit im Bereich Obst und Gemüse aus Spanien pilotiert. Kaufland, Edeka, Migros, Markant, Aldi Nord, Aldi Süd, Rewe und Lidl sind bereits Partner der Initiative.

Markant-Chef Markus Tkotz erklärt das Engagement:

„Wir sind froh, dass wir es geschafft haben, wichtige Händler einzubinden. Die EHI-Initiative ist offen für andere Händler und auch Industrie in Deutschland und Europa. Je größer die Beteiligung, desto höher die Reichweite und die Effektivität vor Ort.“

Um diese branchenweiten Beschwerdemechanismen inklusive des Zugangs zu Rechtsmitteln zu schaffen, soll Appellando Standards harmonisieren und sich an den einschlägigen Leitprinzipien der UN, der ILO und der OECD orientieren. Geleitet wird das Projekt von Dr. Kristian Möller, Project Lead Grievance Mechanism Service beim EHI.