Nachhaltigkeit: Catella Real Estate legt Spezialfonds auf

„Catella Logistik Deutschland Plus“ verfügt über ein integriertes Logistikteam und hat ein Zielvolumen von 350 Millionen Euro.

Die Investmentstrategie konzentriert sich dem Anbieter zufolge insbesondere auf Bestandsobjekte. (Symbolbild: Alzay / AdobeStock)
Die Investmentstrategie konzentriert sich dem Anbieter zufolge insbesondere auf Bestandsobjekte. (Symbolbild: Alzay / AdobeStock)
Therese Meitinger

Die auf fokussierte Immobilienfonds spezialisierte Catella Real Estate AG hat einen offenen Spezialfonds „Catella Logistik Deutschland Plus“ (CLD) an den Start gebracht. Man habe bereits eine Logistikimmobilie in einer der wichtigsten deutschen Logistikregionen erworben, heißt es in einer Pressemitteilung vom 26. Januar. Ein erfahrenes Team von Logistik-Investmentmanagern soll demnach das Sondervermögen aufbauen und betreuen.

Der „Catella Logistik Deutschland Plus“ hat sich auf die Fahnen geschrieben, in Lager- und Logistikimmobilien mit dem Ziel zu investieren, deren Nachhaltigkeitspotenziale aktiv weiterzuentwickeln. Im Investitionsfokus stehen nach Anbieterangaben Objekte in guten bis sehr guten Lagen etablierter Logistikregionen mit Nähe zu Verkehrsknotenpunkten und Ballungsgebieten sowie Produktionszentren gleichermaßen wie Standorte mit Wachstumspotenzial. Alle Standorte verfügten dabei aktuell und zukünftig über solide Fundamentaldaten in Kombination mit einem stabilen Cashflow bei Objekterwerb, gibt Catella an.

Die Investmentstrategie konzentriert sich dem Anbieter zufolge insbesondere auf Bestandsobjekte, aber auch auf Neubau- und Spezial-Logistikhallen, zum Beispiel Paketverteilzentren, Fulfillment-Center, Cross-Dock-, Kühllogistik-, Light-Industrial- beziehungsweise Industrieimmobilien. Eine möglichst hohe Drittverwendungsfähigkeit und Objektflexibilität sowie multimodale Standorte (zum Beispiel Gleisanschluss) werden laut Catella stark bevorzugt. In dieses Konzept passend sieht der Anbieter den bereits erfolgten Off-Market-Erwerb eines knapp 20.000 Quadratmeter großen Objekts in einer Toplage der Kölner Bucht. Weitere Objekte mit einem Volumen von über 90 Millionen Euro befinden sich laut Catella derzeit in der Ankaufsprüfung.

Nachhaltigkeitsmonitor kontrolliert Einhaltung von Einzelkriterien

Der „Catella Logistik Deutschland Plus“ will nach speziell auf Logistikimmobilien abgestimmten Nachhaltigkeitskriterien investieren. Zur anfänglichen Bewertung und zur laufenden Kontrolle und Verbesserung über die Haltedauer soll der eigens entwickelte „Catella Nachhaltigkeitsmonitor“ eingesetzt werden. In über 180 Einzelkriterien werden laut Anbieter die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit - Ökologie, Ökonomie und Soziales - sowohl beim Ankauf als auch in regelmäßigen Nachratings analysiert und bewertet. Das Logistikteam könne dabei auch auf die langjährige Expertise des hauseigenen Nachhaltigkeitsteams aufbauen, heißt es.

Der Anlagehorizont des aus voraussichtlich 18 bis 20 Objekten bestehenden, breit diversifizierten Portfolios liegt Catella zufolge bei zehn bis zwölf Jahren. Deutschland sei der erklärte Anlageschwerpunkt des Fonds, so der Anbieter, jedoch sollen auch Investments im benachbarten Euro-Ausland das Portfolio ergänzen. Der Fonds hat demnach ein Zielvolumen von rund 350 Millionen Euro. Der Fonds richtet sich an professionelle und semiprofessionelle Investoren. Als Mindestanlagesumme nennt Catella fünf Millionen Euro.

Printer Friendly, PDF & Email