Müllsünder bestraft

Brasilien stellt Containerladung aus Hamburg sicher.
Thilo Jörgl

Die Behörden des brasilianischen Hafens Rio Grande haben einen Container aus Hamburg mit 22 t Hausmüll sichergestellt. Deklariert war die Ladung als industrieller Kunststoffabfall, der zum Recyceln gebracht werden sollte. Die koreanische Transportfirma Hanjin Shipping wurde von der brasilianischen Umweltbehörde mit einer saftigen Strafe von 664.000 Euro belegt. Exporteur des Mülls, in dem auch Reste von Reinigungsmitteln gefunden wurden, war das Hongkonger Unternehmen Dashan. Bestimmt war es für die brasilianische Firma Recoplast, die mit einer Strafe von 177.000 Euro belegt wurde.

Printer Friendly, PDF & Email