Möbellogistik: Maisons du Monde errichtet ein neues Hochregallager

Schwere Möbel schnell und ergonomisch handhaben – darum geht es im neuen Logistikzentrum des französischen Einrichtungshauses Maisons du Monde.

Mit dem von Viastore geplanten und realisierten Logistikzentrum wird das französische Einrichtungshaus Maisons du Monde sein Netzwerk in Nordfrankreich weiter ausbauen können. (Visualisierung: Viastore)
Mit dem von Viastore geplanten und realisierten Logistikzentrum wird das französische Einrichtungshaus Maisons du Monde sein Netzwerk in Nordfrankreich weiter ausbauen können. (Visualisierung: Viastore)
Melanie Wack
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Die Viastore Group hat einen Auftrag des französischen Einrichtungshauses Maisons du Monde erhalten: In Heudebouville in der Normandie plant und realisiert der Intralogistikexperte für ein neues Logistikzentrum des Unternehmens eine maßgeschneiderte automatische Hochregalanlage. Das modulare Lagersystem sei in der Lage, schwere und großvolumige Möbelstücke genauso wie kleine Waren schnell und ergonomisch zu handhaben, so Viastore. Mit dem neuen Logistikzentrum baut Maisons du Monde sein Netzwerk weiter aus. Die Fertigstellung ist für 2023 geplant.

Innerhalb eines Jahres entwarf der Intralogistikexperte mit Hauptsitz in Stuttgart und einer französischen Niederlassung in Saint-Jean-de-Braye bei Orléans ein 69.000 Quadratmeter großes Lager mit 22 Meter Höhe. Das automatische Kommissioniersystem umfasst neun Zellen, die mit jeweils vier Regalbediengeräten ausgestattet sind.

„Es ist ein hochgradig modulares System“, sagt Jean-David Attal, Geschäftsführer von Viastore Frankreich. „Um die Anforderungen unseres Kunden umfassend zu erfüllen, mussten wir vieles neu angehen: Wir haben mit den besten europäischen Partnern eine maßgeschneiderte Logistikanlage mit optimal angepassten Förderstrecken, Regalen und verschiedenen Paletten entworfen.“

1.000 Paletten pro Stunde

Verarbeitet werden in der Anlage Produkte mit Abmessungen von 30 Zentimetern bis 2,20 Meter und von einem bis 200 Kilogramm Gewicht. Die Taktzeiten lägen bei bis zu 1.000 Paletten pro Stunde, heißt es. Um besonders effizient sein zu können, ist die Anlage in sechs Zonen unterteilt. Jede davon verfügt über die Referenzdaten aller eingelagerten Artikel. Dies vermeide die Überlastung einzelner Förderstrecken und sorge für eine hohe Kommissioniergeschwindigkeit, so Viastore.

Das voll automatisierte System bietet Maisons du Monde eine Reihe von Vorteilen: Die Arbeitsabläufe sind einfach, ergonomisch und ohne ineffiziente Bewegungen gestaltet, und das Unternehmen kann sowohl seinen Lagerbestand als auch das Volumen versendeter Artikel deutlich reduzieren. Das Ergebnis seien laut Viastore rund 50 Prozent weniger Lagerfläche und etwa 30 Prozent weniger Volumenbedarf beim Versand auf Lkw.

„Darüber hinaus streben wir für dieses Gebäude eine Zertifizierung nach dem Nachhaltigkeits-Bewertungssystem BREEAM auf dem Niveau ‚Exzellent‘ an“, berichtet Samantha Abajoli, Projektleiterin Supply Chain bei Maisons du Monde. „Dies beinhaltet verschiedene Vorkehrungen wie die Installation von Fotovoltaikmodulen auf dem Dach, LED-Beleuchtung, Elektrofahrzeuge, aber auch die Sortierung von Abfällen während der Bauphase und nach der Fertigstellung sowie die Gestaltung der Außenbereiche zur Förderung der biologischen Vielfalt.“

Mehrfache Testung

Um frühzeitig sicherzustellen, dass das riesige Lagersystem sämtlichen Ansprüchen in Sachen Leistung, Effizienz und Nachhaltigkeit gerecht wird, nutzt Viastore auch digitale Lösungen. „Jede unserer Entwicklungen wird mehrfach getestet, insbesondere mithilfe von Virtual Reality. Wenn sie nicht passt, fangen wir neu an und denken weiter“, erklärt Jean-David Attal.

Printer Friendly, PDF & Email