Modernisierung: Vahle nimmt AKL in Betrieb

Eine Investition von 2,5 Millionen Euro verdoppelt die Logistikfläche am Standort Kamen.

Bei der Eröffnung (v.l.n.r.): Mirko Becker, Projektleiter Jungheinrich, Achim Dries, CEO Vahle Group, Joachim Krieger, Beiratsvorsitzender Vahle Group, Elke Kappen, Bürgermeisterin Kamen, Uwe Diekmann, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Vahle Group, Kathrin Bacht, Gesellschafterin Vahle Group, und Rüdiger Kuhn, Leiter Logistik, Vahle Group. (Foto: Vahle GmbH & Co. KG)
Bei der Eröffnung (v.l.n.r.): Mirko Becker, Projektleiter Jungheinrich, Achim Dries, CEO Vahle Group, Joachim Krieger, Beiratsvorsitzender Vahle Group, Elke Kappen, Bürgermeisterin Kamen, Uwe Diekmann, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Vahle Group, Kathrin Bacht, Gesellschafterin Vahle Group, und Rüdiger Kuhn, Leiter Logistik, Vahle Group. (Foto: Vahle GmbH & Co. KG)

Ende Juni hat die Paul Vahle GmbH & Co. KG ihr modernisiertes Warenflusssystem in Kamen in Betrieb genommen. Wie der Systemanbieter für mobile Industrieanwendungen vermeldete, investierte das Unternehmen 2,5 Millionen Euro in die Modernisierung. Ab sofort erfolgt die Kommissionierung den Angaben zufolge über neue Lagertechnik aus dem Hause Jungheinrich.

„Mit dieser Investition schaffen wir die Grundlage, um sämtliche der Produktion vor- und nachgelagerten Prozesse nachhaltig zu optimieren. Gleichzeitig bekennen wir uns zum Standort Kamen“, sagte Achim Dries, Geschäftsführer der Vahle Group.

Regalbediengeräte von Jungheinrich

Neben einem Breitganglager, Kragarmregalen, Durchlaufregalen und einer damit verbundenen Pick-to-Light-Anlage hat Vahle laut Pressemitteilung das Regalbediengerät „STC“ von Jungheinrich installiert. Dieses verfüge, so die Meldung, über speziell auf das Fahrverhalten abgestimmte Energiepuffer. Die sogenannten „Super Caps“ speichern demnach die bei Bremsvorgängen freigesetzte Energie und geben sie beim Beschleunigen an das Antriebssystem zurück. Die Energieübertragung stelle das Vahle Stromschienensystem „vConductor VKS 6“ sicher.

„Dadurch reduzieren wir den Energiebedarf und insbesondere die erforderliche Anschlussleistung des Regalbediengerätes gegenüber herkömmlichen Systemen um bis zu 25 Prozent“, so Dries.

7.314 Stellplätze

Das automatische Kleinteilelager (AKL) sei mit 7.314 Stellplätzen das Herzstück des neuen Systems. Doppel-tief beziehungsweise vierfach-tief-quer gelagert werden der Mitteilung zufolge dort Behälter in den Formaten 600 mal 400 und 300 mal 400 Millimeter. Das Regalbediengerät von Jungheinrich bediene diese Behälter mit sechs Metern pro Sekunde. Durch die Modernisierung sei die Logistikfläche auf das Doppelte, also rund 3.500 Quadratmeter gewachsen. In den kommenden fünf Jahren will Vahle eigenen Angaben zufolge weitere rund 20 Millionen Euro in den Standort Kamen investieren.