Werbung
Werbung
Werbung

Modal Split in der EU: Straßengüterverkehr auch 2012 weit vorne

Ein Viertel der Tonnenkilometer entfielen laut Statistik auf deutsche Straßen.
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Der Güterverkehr auf der Straße hat 2012 in der Europäischen Union (ohne Malta) den größten Anteil am Modal Split eingenommen. 74,5 Prozent des gesamten inländischen Güterverkehrsaufkommens fielen nach Angaben des europäischen Statistikamts Eurostat auf den Straßenverkehr. Der Eisenbahnverkehr kommt für das Jahr 2012 auf 18,6 Prozent und die Binnenschifffahrt erreicht einen Anteil von 6,9 Prozent (Seeverkehr, Luftverkehr und Pipelines werden für diese Statistik nicht berücksichtigt).

Insgesamt belief sich 2012 das Aufkommen des Inlandsgüterverkehrs in der EU28 auf 2.186 Milliarden Tonnenkilometer. Dies ist den europäischen Statistikern zufolge ein Rückgang um 11,7 Prozent im Vergleich zum Aufkommen im Jahr 2007 (2.475 Milliarden Tonnenkilometer). Der Anteil der einzelnen Verkehrsträger habe sich in diesem Zeitraum kaum verändert, teilte Eurostat am 1. Oktober 2014 gegenüber der Presse mit.

Die Zahlen zeigen auch, dass 2012 – in Tonnenkilometern betrachtet – gut ein Viertel (24,4 Prozent; 396 Milliarden Tonnenkilometer) des Straßengüterverkehrs in der EU über deutsche Straßen rollte. Diese Spitzenposition fußt den Eurostat-Experten zufolge auf der Größe und der mitteleuropäischen Lage, aber auch auf der Bedeutung und Größe des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland. Den zweiten Rang belegt Frankreich (257 Milliarden Tonnenkilometer; 15,8 Prozent), gefolgt von Spanien (170 Milliarden Tonnenkilometer; 10,4 Prozent). Auf die sechs Mitgliedstaaten Deutschland, Frankreich, Spanien, Vereinigtes Königreich, Italien und Polen entfielen 2012 zusammen mehr als 75 Prozent des gesamten Aufkommens im Straßengüterverkehr in der EU.

Der Eisenbahnverkehr wiederum war 2012 der Hauptverkehrsträger im Inlandsgüterverkehr in den baltischen Staaten Lettland (84,3 Prozent), Litauen (70,4 Prozent) und Estland (67,0 Prozent). Schlusslichter in puncto Schiene sind in der Statistik Griechenland (1,5 Prozent) und Irland (1,1 Prozent).

Für die Binnenschifffahrt wurden 2012 die höchsten Anteile in den Niederlanden (46,5 Prozent des gesamten Inlandsgüterverkehrs), Bulgarien (30,5 Prozent) und Rumänien (29,2 Prozent) erfasst.

Printer Friendly, PDF & Email

Branchenguide

Werbung