Mobilfunk: HANNOVER MESSE baut eigenes 5G-Campus-Netz

Die Deutsche Telekom schafft für die Deutsche Messe eine Flächenversorgung, die sich über 1,4 Millionen Quadratmeter erstrecken soll.

Für das Campusnetzwerk auf dem Messegelände in Hannover hat die Deutsche Messe AG eine private 5G-Lizenz von der Bundesnetzagentur erworben. (Foto: Chesky / Adobe Stock)
Für das Campusnetzwerk auf dem Messegelände in Hannover hat die Deutsche Messe AG eine private 5G-Lizenz von der Bundesnetzagentur erworben. (Foto: Chesky / Adobe Stock)
Therese Meitinger

Das Messegelände der Deutschen Messe soll noch in diesem Jahr ein eigenes 5G-Campus-Netz bekommen. Das besagt eine Pressemitteilung vom 16. Februar. In Hannover entsteht laut Eigenangaben aktuell das größte 5G-Messegelände Europas. In enger Partnerschaft mit der Telekom baue die Deutsche Messe AG das Ausstellungsgelände schrittweise zu einem Multifunktions-Campus aus, heißt es. Die Deutsche Telekom solle auf einer Gesamtfläche von mehr als 1,4 Millionen Quadratmetern die flächendeckende und hochleistungsfähige 5G-Versorgung gewährleisten. Das Campus-Netz will die Telekom nach Firmenangaben als hybrides Netz realisieren: Die Messe soll so über ein privates Netz verfügen, welches Messe und Austeller für ihre Anwendungen nutzen können. Gleichzeitig haben Besucher der Messen eine hervorragende Versorgung mit dem öffentlichen 5G-Netz auf dem Gelände.

5G-Campus-Netz als Anwendungs-Testfeld

Das Gelände in Hannover bekomme mit dem 5G-Ausbau auch eines der flächenmäßig größten 5G-Campus-Netze Europas, so die Pressemitteilung. Im ersten Schritt will die Deutsche Telekom fünf Hallen sowie das gesamte Freigelände einschließlich angrenzender Parkplätze mit 5G ausstatten. Im Anschluss will die Telekom alle 30 Hallen und Gebäude des Messegeländes versorgen. Ziel sei es, ein weltweit einzigartiges Testfeld für 5G-Anwendungsfelder zu erschaffen, auf dem Technologie-Führer unterschiedlichster Branchen aktiv werden können, geben die beiden Unternehmen an. Deutsche Messe und Deutsche Telekom wollen das gemeinsame 5G-Angebot als Partner entwickeln und vermarkten.

„Für die Deutsche Messe ist die frühe Entscheidung für ein eigenes, das gesamte Messegelände umfassende 5G-Campus-Netz ein strategisch wichtiger Schritt“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes, Deutsche Messe AG. „Mit der Zuteilung einer privaten 5G-Lizenz durch die Bundesnetzagentur und der Deutschen Telekom als Partner stärken wir unser Kern- und Neugeschäft.“

Man biete so den Ausstellern und Gastveranstaltern aller Messen in Hannover die Möglichkeit, ihre 5G-fähigen Produkte, Lösungen und Anwendungen einem internationalen Publikum live zu präsentieren, so Köckler weiter.

„Mit diesem Highspeed 5G-Campus-Netz liefern wir hier in Hannover einen gläsernen Betriebsraum für die Industrie“, sagt Tim Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. „Die Digitalisierung und die Innovationskraft in Deutschland profitieren von unserer starken Partnerschaft mit der Messe AG.“

Das Niedersächsische Digitalisierungsministerium unterstützt den 5G-Ausbau des Messegeländes mit über 2,8 Millionen Euro. Das 5G-Messegelände Europas soll in Hannover mit einem hybriden Netz realisiert werden, das sogenannte „Dual-Slice“ Campus-Netz. Dafür sollen im ersten Schritt 14 5G Antennen für den Außenbereich in Betrieb genommen sollen. Zusätzlich ist geplant, dass mehr als 70 Indoor-Antennen die ersten fünf Hallen auch im Innenraum mit 5G ausleuchten werden.

Der private Teil des Campus-Netzes wird laut Firmenangaben mit Frequenzen im Bereich 3,7 bis 3,8 Gigahertz realisiert. Die Deutsche Messe habe hierfür von der Bundesnetzagentur eine entsprechende Lizenz aus dem Industrie-Spektrum zugeteilt bekommen. Der Teil des öffentlichen Netzes wird über Telekom-eigene Frequenzen im Bereich 3,6 Gigahertz sichergestellt. Damit stehen insgesamt 190 Megahertz Bandbreite für das Messegelände zur Verfügung.

Printer Friendly, PDF & Email