Mobile Logistikplattform: Hochschule Fulda forscht mit CityBot von Edag

Studenten sollen im Rahmen einer Kooperation praxisnah an dem hochautomatisierten und multifunktionellen Fahrzeug arbeiten.

Umzug des CityBots an die Hochschule Fulda. (Bild: Edag)
Umzug des CityBots an die Hochschule Fulda. (Bild: Edag)
Therese Meitinger

Die Edag Engineering GmbH hat am 28. Mai die Kooperation und enge Zusammenarbeit mit der Hochschule Fulda angekündigt. Dazu stellt Edag der Hochschule laut einer Pressemitteilung ein Modell des „EDAG CityBots“ als Leihgabe zur Verfügung, das Studenten nun zur Forschung und Entwicklung nutzen. 

Beim EDAG CityBot handelt es sich Firmenangaben zufolge um ein vernetztes, hochautomatisiertes Fahrzeug, das je nach Bedarf und Konfiguration unterschiedlichste Aufgaben übernimmt. Der modulare Aufbau mache das System multifunktionell nutzbar, so Edag. Zu den Einsatzszenarien gehören zum Beispiel der Transport von Personen und Waren, die Stadtreinigung und die Grünanlagenpflege. Durch das Projekt „Campus FreeCity“, das vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert wurde und im August 2024 endet, liegen der Pressemitteilung zufolge bereits erste gemeinsame Forschungsergebnisse zum Konzept vor. 

Enge Zusammenarbeit über mehrere Phasen

Die beiden Partner beabsichtigen, die aktuellen Forschungsergebnisse weiterzuführen. Studenten aus den beiden Fachbereichen „Angewandte Informatik“ sowie „Elektrotechnik und Informationstechnik” arbeiteten nun praxisnah am EDAG CityBot Modell aus dem Jahr 2020, so die Mitteilung. Den Auftakt sollen Vorlesungen bilden, die erste Grundlagen des EDAG CityBots vermitteln. Anschließend folgt eine Phase konkreter Projekte mit dem Fahrzeug, in denen mehrere Teams verschiedene Vorhaben umsetzen und Ergebnisse in Abschlusspräsentationen vorstellen. Das Lehrkonzept bildet Edag zufolge eine Möglichkeit für Studenten der Hochschule Fulda an dem Mobilitätssystem praxisnah mitzuwirken.

Dafür überlässt Edag der Hochschule Fulda leihweise einen „EDAG CityBot“ und liefert die technischen Dokumentationen des Fahrzeugs und seiner Software. Außerdem unterstützt Edag der Mitteilung zufolge bei der Einbringung aktueller Praxisaufgaben und übernimmt nach Abstimmung einzelne Seminare. Beide Partner wollen die Inhalte der Seminare zusammen erarbeiten.

„Wenn Wissenschaft und Wirtschaft auf diesem Wege eng zusammenrücken, stärken wir unsere Region als attraktiven Wirtschafts-, Ausbildungs- sowie Arbeitgeberstandort. Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Kooperation eine Vorreiter-Rolle einnehmen,“ erklärt Holger Merz, Geschäftsführer und Chief Financial Officer der Edag Group. „Der gemeinsame Wissensaustausch ist für beide Seiten ein Gewinn.“ 

„Wir freuen uns sehr, den EDAG CityBot auf unserem Hochschulgelände rollen zu sehen. Damit bekommen wir die Möglichkeit Spitzentechnologie in die Lehre zu bringen und unseren Studierenden realitätsnahes Wissen an zukunftsweisenden Themen wie der mobilen Robotik und dem autonomen Fahren zu vermitteln,“ sagt Prof. Martin Kumm der Hochschule Fulda. „Es ist heutzutage wichtig, die Studierenden mit praxisnahen Beispielen auf die Zukunft vorzubereiten und wir sind uns sicher, dass der EDAG CityBot ein echtes Highlight im Lehrplan darstellen wird.“