Werbung
Werbung
Werbung

Militärlogistik: Taliban attackieren NATO-Logistikzentrum

Radikalislamisten sprengen Loch in Versorgungskette.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Trotz geplanter Friedensverhandlungen haben die Taliban Anfang Juli 2013 in der afghanischen Hauptstadt Kabul ein Logistikzentrum des NATO-Zulieferers Supreme Group aus Dubai attackiert, berichtet die Bonner Deutsche Welle Anstalt des öffentlichen Rechts (DW). Ziel der Attentäter ist es laut dem Bericht, den militärischen Nachschub der NATO-Truppen am Hindukusch zu behindern.

Supreme Group beliefert demnach NATO-Stützpunkte in Afghanistan mit Treibstoff, Wasser, Lebensmitteln und anderen Waren. Sie verwaltet zudem militärische Lagerbestände und -gebäude sowie Unterkünfte. Das Logistikzentrum in Kabul befindet sich in der Nähe von Gebäuden der Vereinten Nationen und von NATO-Stützpunkten.

Bei dem Angriff steuerte ein Selbstmordattentäter einen mit Sprengstoff beladenen Lastwagen in den Komplex, berichtet DW. Zudem attackierten die Radikalislamisten einheimische NATO-Partner mit einer Autobombe und Schusswaffen. Bei dem Angriff wurden nach DW-Informationen mindestens acht Menschen getötet, darunter mehrere Wachleute und ein rumänischer Zivilangestellter des Zulieferers. Weitere Menschen seien verletzt und alle Angreifer getötet worden, wird Polizeichef Mohammed Ajub Salangi zitiert.

Bis Ende 2014 sollen die internationalen Kampftruppen Afghanistan verlassen. Bereits Mitte Juni übernahmen afghanische Kräfte landesweit die Sicherheitsverantwortung.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email

Branchenguide

Werbung